Monika's Gästebuch bis Dez. 2002



Manfred Arnolds ( Manfred.Arnolds@gmx.de )
schrieb am Sonntag, den 29. Dezember 2002 um 03:03 Uhr:

Liebe Monika!habe ganz Vergessen,dir meine Tel.Nr.Mitzuteilen falls du das Bedürfniss haben solltest mich mal Anzurufen.Am besten kannst du mich Erreichen von Mo-Fr in der Zeit 10-17 uhr.Tel-Nr.0521/895114-Oder0160/1819329

Manfred Arnolds ( Manfred.Arnolds@gmx.de )
schrieb am Sonntag, den 29. Dezember 2002 um 02:36 Uhr:

Es ist doch immer wieder Schön, nette Menschen kennenlernen zu dürfen.Ich Liebe das Leben u. meine Mitmenschen.Lass mal von dir-euch Hören.Ihr Hört euch ganz nach Christen an,finde ich echt klasse.Auch ich u.meine Frau Regina sind Neuwiedergeboren.Alles Gute Manfred u.Regina aus Bielefeld

Manfred Arnolds ( Manfred.Arnolds@gmx.de )
schrieb am Sonntag, den 29. Dezember 2002 um 02:22 Uhr:

Es ist doch immer wieder Schön, nette Menschen kennenlernen zu dürfen.Ich Liebe das Leben u. meine Mitmenschen.Lass mal von dir Hören

Norbi ( webmaster@menschnorbi.de )
schrieb am Montag, den 23. Dezember 2002 um 13:24 Uhr:

Weihnachten:
Das Fest des Herzens für alle, die ein Herz besitzen.
Weihnachten muss das Ende sein von allem giftigen Streit und aller Gewalt, der Anfang zu einem Frieden voller Liebe und Wahrheit.

Merken wir uns für das ganze Leben:
Nur das Brot, das du zu essen gibst, wird dich satt machen.
Nur die Kranken, die du besuchst, werden dich heilen.
Nur die Schmerzen, die du linderst, machen dein Leid leichter.
Nur die Freude, die du bringst, wird dich froh machen
und nur das Glück, das du gibst, wird dich selbst glücklich machen.
(Bosmans)

Frohe Weihnachtszeit


Liebe Monika,
wir wünschen Dir von ganzem Herzen ein besinnliches und ruhiges Weihnachtsfest.
Und für das kommende Jahr wünsche ich Dir wie allen Menschen vor allem Frieden.
Viele Grüße - Norbi

Andrea ( hagrit2002@yahoo.de )
schrieb am Samstag, den 21. Dezember 2002 um 20:31 Uhr:

Ich komme immer wieder mal hier vorbei, weil ich mich hier wohl fühle. Lese gerne auf Ihren Seiten. Vielleicht besuchen Sie mich ja auch mal. www.beepworld.de/members33/notears - Würde mich freuen wenn Sie sich da auch mal einlesen würden. Schreibe und sammele auch gerne Gedichte. Dürfte ich von Ihnen auch welche auf meiner HP einstellen, natürlich mit Verlinkung zu Ihren Seiten?

Ich wünsche ein angenehmes Weihnachtsfest und einen guten Übergang ins Neue Jahr.
Viele Grüße Andrea

Jürgen ( kurli@t-online.de )
schrieb am Freitag, den 20. Dezember 2002 um 01:55 Uhr:

Guten Morgen, liebe Monika.
Meinen Brief wirst du ja bereits gelesen haben ... nun,
gerade von Freunden zurück,
habe ich mich noch einen Moment auf deinen Seiten entspannt
(wie viele Andere weiß ich natürlich auch
diesen Vorzug deiner Seiten zu schätzen,
den ich leider zur Zeit selten genug genießen kann) ...
Manchmal spürt man, der "Schneewind flüstert kalt" (aus deinem "Wintertraum"),
und dann ist es gut,
wenn man von Menschen weiß, wo man sich aufwärmen kann,
ehe einem die Seele ganz eishart geworden ist ...

Hab Dank für diesen kleinen Moment ruhiges Wellental;
die nächste Welle des tobenden Lebensmeeres,
hebt mich bereits schon wieder an ...

Ich wünsche dir ein friedliches Licht zum Weihnachtsfest,
möge es dir die Wärme all derer ins Herz tragen,
denen deine Liebe gilt - es wird dir die Kraft geben,
mit fröhlichem Mut die Schwelle ins Jahr 2003 zu überschreiten,
das dein Lachen begrüßen soll,
damit es an 365 Tage des Jahres als Echo zu dir zurückkehrt -
das dir helfen wird, all die Schmerzen und Lasten zu tragen.

ciao - und sei ganz herzlich gegrüßt

Jürgen

Jürgen ( kurli@t-online.de )
schrieb am Freitag, den 20. Dezember 2002 um 01:38 Uhr:

Guten Morgen, liebe Monika.
Meinen Brief wirst du ja bereits gelesen haben ... nun,
gerade von Freunden zurück,
habe ich mich noch einen Moment auf deinen Seiten entspannt
(wie viele Andere weiß ich natürlich auch diesen Vorzug deiner Seiten zu schätzen, den ich leider zur Zeit selten genug genießen kann) ...

Margie* ( siehe@hp.de )
schrieb am Mittwoch, den 18. Dezember 2002 um 20:57 Uhr:

Hallo liebe Moni*
*
Ich habe mich letztens über Deinen Eintrag sehr gefreut .. dankeschön ;o)
Die Zeit hat Flügel und ich bin her geeilt um Dir Frohe Festtage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr zu wünschen.
*
Ganz herzlich liebe Grüße
v. Margie*

I wish you a Merry Christmas and a happy Near Year



Biggi schrieb am Samstag, den 7. Dezember 2002 um 17:04 Uhr:

Liebe Monika,
es wird wirklich Zeit, dass ich dir eine wunderbare
und besinnliche Adventszeit wünsche. Ich hoffe, du
kannst diese Tage ohne Stress genießen.
Hab einen schönen 2. Advent und sei ganz lieb gegrüßt
von Biggi aus der Abendstille




Silvio ( webmaster@konfusius-world.de )
schrieb am Donnerstag, den 5. Dezember 2002 um 14:30 Uhr:

... a long, long time ago ...

Hallo Monika,

zugegeben, es ist schon sehr, sehr lange her, als ich dir das letzte Mal schrieb. Aber der Grund für diese lange "Durststrecke" ist ein positiver: Ich habe nen Superjob mitten in München und mir gehts blendend!!
Nur mit ner Wohnung (& nem Internetanschluss) dauerts noch einige Zeit. Vielleicht noch dieses Jahr, vielleicht aber auch erst nächstes...

Einen Brief habe ich dir auch schon wieder geschrieben. Abschicken tu ich ihn, wenns mit dem Zugang wieder klappt...

Na denn, verbringe eine schöne Adventszeit, geniesse den Schnee (ihr habt doch bestimmt welchen??) und sei ganz lieb gegrüßt

Silvio

Christian ( chris49@bluemail.ch )
schrieb am Dienstag, den 3. Dezember 2002 um 20:54 Uhr:

Liebe Monika
Von Herzen wünsch ich Dir eine Frohe besinnliche und glückliche Adventszeit,ich erfreu mich immer und immer wieder an Deinen Gedichten.Du hast mir mal erzählt: Die Gedichte kommen mir einfach "es schreibt mir" und das find ich so wunderbar an Dir Dein grosser tiefer Glaube. Es tut einem unendlich gut und macht warm und glücklich ums Herz.
Ich zünde eine Kerze an seh in die Flamme und Ruhe und Frieden ist in mir.
Herzlichen Dank und alles liebe und gute und viel Licht " äs Bhüet di Gott us äm Aemmitau" der Christian

Norbi ( webmaster@menschnorbi.de )
schrieb am Montag, den 2. Dezember 2002 um 19:50 Uhr:

Liebe Moni,
was soll ich sagen, es ist schon wieder soweit, die Zeit ist wieder angekommen. Diese Zeit, die viele Menschen froh macht aber nicht weniger Menschen bedrückt. Viele Menschen haben in dieser Zeit keinen Freund, keinen, der an sie denkt.
Vielleicht hat jeder einen in seiner Nähe, den er über diese Zeit hilft. Es wird diesem Menschen gut tun, das ganze Jahr über, und uns auch, glaube mir.
Viele Grüße und eine schöne Adventszeit - Norbi


eine frohe Weihnachtszeit

Margie* ( MargieL@web.de )
schrieb am Sonntag, den 1. Dezember 2002 um 03:12 Uhr:

Hallo liebe Moni*
*
Ich habe ein total schlechtes Gewissen, doch kommen auch sicher mal wieder andere Zeiten, wo ich öfter als jetzt online gehen kann.
Moni, Dein Gedicht "Ein Licht im Dunkeln" habe ich fest integriert in einer neuen Rubrik unter "Poems". Ich hoffe, es ist Dir recht.
Ich wünsche dir eine gute Nacht, einen dicken für dich Knuddler lasse ich hier und....

Eine schöne und besinnliche Adventszeit sei Dir gewünscht, liebe Moni




Advent -
von Hilde Fürstenberg

Im Tale sind die Blumen nun verblüht
Und auf den Bergen liegt der erste Schnee.
Des Sommers Licht und Wärme sind verglüht,
In Eis verwandelt ist der blaue See.


Wie würde mir mein Herz in Einsamkeit
Und in des Winters Kälte angstvoll gehen,
Könnt ich in aller tiefen Dunkelheit
Nicht doch ein Licht in diesen Tagen sehn.


Es leuchtet fern und sanft aus einem Land,
Das einstens voll von solchen Lichtern war,
Da ging ich fröhlich an der Mutter Hand
Und trug in Zöpfen noch mein braunes Haar.


Verändert hat die Welt sich hundertmal
In Auf und Ab - doch sieh, mein Lichtlein brennt!
Durch aller Jahre Mühen, Freud und Qual
Leuchtet es hell und schön: Es ist Advent!

JerryHH ( Herbert.Jerrentrup@t-online.de )
schrieb am Samstag, den 23. November 2002 um 10:12 Uhr:

Guten Tag Monika

Da bin ich mal wieder und erfreue mich an Deinem harmonischen Farbenspiel.
Bei mir auf der neuen Homepage unter www.jerryhh.de hat sich auch einiges getan.
Auf den schwarz/rot/goldenen Seiten kannst Du einiges über
Ost + West = Deutsche Einheit erfahren und auch mitmachen.
Leider haben unsere Politiker mit sich und ihrer Grenze zwischen Oben und Unten genug zu tun. Öffnen wir ihnen da oben die Augen, denn
"Wir sind ein Volk".
Gruß und alles Gute aus Hamburg wünscht JerryHH

Biggi ( biggi@abendstille.de )
schrieb am Montag, den 18. November 2002 um 16:48 Uhr:

Hallo Monika,
eigentlich sollte ich an meinem Adventskalender basteln,
aber mir fehlt irgendwie die richtige Inspiration *seufz* Statt dessen
habe ich wieder bei dir die Seele baumeln lassen - wie so oft.
Heute möchte ich dir auch wieder einen lieben Gruß ins GB
schreiben und dir sagen, wie schön ich deine neuen Gedichte
finde. Alle Texte und dazu die so harmonisch ausgesuchten
Bilder sind einfach wunderschön. Ganz besonders angetan hat
es mir jedoch *An Wunder glauben* und ich konnte einfach
nicht widerstehen, dir ein kleines Bild davon zu basteln :-)
Ich wünsche dir einen schönen Abend und schicke dir liebe
herzliche Grüße aus der Abendstille
Biggi




_bored ( Kay_Em@T-Online.de )
schrieb am Mittwoch, den 13. November 2002 um 01:23 Uhr:


schöne lyric angenehm gestaltet !
gruß
_bored http://www.bored.de.vu

frizztext ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Freitag, den 8. November 2002 um 19:00 Uhr:


liebe monika,
ich wollte mal eben einen dankeschön-strauss
blumen vorbeibringen:

E gälbi Rose für dLäbesfröid,
e roti Nelke für dLiebi,
e blaui Malve für dini inneri Rue,
e grüene Zweig für dHoffnig...

dankbar: ww.frizztext.de

maja32 ( majax32@yahoo.de )
schrieb am Freitag, den 8. November 2002 um 16:33 Uhr:

Liebe Monika,

wieder einmal habe ich Deine Seite besucht.
Und wieder ist es so als spüre ich einen
warmen Zauber. So viel Herzenswärme geht
von Deinen Gedichten aus, sodass ich ganz
ruhíg und still werde. Immer wenn ich sehr
traurig bin besuche ich Dich hier. Und ein
kleines Wunder geschieht.
"Ich kann wieder lächeln."

Danke !
Gruss Maja

Britta Diana ( info@rainbowway.de )
schrieb am Sonntag, den 27. Oktober 2002 um 11:13 Uhr:

Liebe Monika! Vielen Dank für Dein wunderschönes Gedicht und Deinen Eintrag in mein Gästebuch. Habe mir gerade Deine Seite angeschaut und siehe da, es ist erstaunlich, wieviel wir doch gemeinsam haben. Was hältst Du von einem Linkaustausch? Vielleicht lernen wir uns sogar einmal persönlich kennen. Im Herbst 2003 bin ich in der Schweiz bei der Messe "Spirituelle Kunst" mit Hans Georg Leiendecker. Da kannst Du die Bilder auch im Original sehen. Wir bleiben in Kontakt!! Ich wünsche Dir Gesundheit, Liebe, Licht und Frieden und daß Du der Welt noch viele lichtvolle Gedichte schenkst... also viel Erfolg weiterhin...Britta Diana Petri, RainbowWay GesundheitsPraxis, LebensSchule & Atelier ...www.RainbowWay.de

Jürgen Beck ( jurbeck@web.de )
schrieb am Freitag, den 18. Oktober 2002 um 05:23 Uhr:

Liebe Monika,

der vergangen Sommer war sehr ereignisreich und ich habe versucht meine spirituelle Erfahrungen in Aquarelle umzusetzen. Kein leichtes Unterfangen, denn jedes Papier war mir zu klein und jede Farbe zu wenig durchscheinend um das was war umzusetzen. Nun werde ich versuchen auf Glas zu malen, vielleicht wird dieses Medium dem Erlebten gerechter. Die neuen Bilder (Aquarell auf Papier) sind online und ich würde mich über einen Besuch von dir sehr freuen.

Herzliche Grüße

Jürgen Beck

http://www.aquarelle-beck.de

Bruno O. Sörensen ( hambos@freenet.de )
schrieb am Mittwoch, den 16. Oktober 2002 um 15:08 Uhr:

Liebe Monika,

"Es ist schön, daß es dich gibt"

Gottes Ursprünglichkeit ist auf dieser, deiner HP empfindend spürbar...
du hast deine Berufung angenommen und bist IHM Werkzeug...
das wünsche ich auch jedem, der dieses liest...

Gott spricht aus jedem Mund zu uns...
so auch aus deinem...
und wer ES hören will, der hört...

Herzlicht
Bruno => www.motivat.de

July ( July@nikocity.de )
schrieb am Montag, den 14. Oktober 2002 um 15:36 Uhr:


Liebe Monika!
Danke für deine liebe Mail und DANKE das ich deine so wunderschönen Gedichte auf meine Homepage stellen darf.Es wird noch einen Moment dauern, da ich an einer neuen Homepage arbeite. Ich werde mich wieder bei dir melden. Deine Seite ist so wunderschön.......so viele Sachen gehen einem durch den Kopf wenn man die Gedichte und die tolle Musik hört. Ich wünsche dir eine schöne Woche.
Liebe Grüße July

agy ( agy-und-die-3rs@web.de )
schrieb am Samstag, den 12. Oktober 2002 um 00:12 Uhr:

hallihallo
bin sooft hier und ruh mich aus, les die gedichte und finde die musik so beruhigend...nach einem hektischen tag, findet man hier bisschen ruhe. danke für diese wunderschöne seite.

lg agy
http://www.agys-gedichte.de

The Fool ( TheFool@gmx.net )
schrieb am Montag, den 7. Oktober 2002 um 22:45 Uhr:

Einen schönen guten Abend...
Danke für diese schöne Seite, ich werde des öfteren vorbeischauen
The Fool

http://people.freenet.de/TheFool/

Verena Widmer - Muntwiler ( familie.widmer@swissworld.com )
schrieb am Donnerstag, den 3. Oktober 2002 um 21:48 Uhr:


Liebe Monika Schudel ! Auf der Suche nach einem Gedicht bin ich auf der Seite gelandet ! Mit Bewunderung und Spannung habe ich nun einige gelesen und die schöne Musik angehört !! Herbstlicht ist wunderschön ! Danke! Liebe frohe grüsse
aus dem nördlichst gelegenem Bauernhaus der Schweiz !

Susanne ( susannewey@gmx.net )
schrieb am Dienstag, den 24. September 2002 um 20:57 Uhr:


Liebe Monika

Habe mir für die Meditations- und Gebetsnacht vom 27.9.02 als Impuls dein Herbstgedicht kopiert.

Herzlichen Dank Susanne

Jürgen ( kurli@t-online.de )
schrieb am Dienstag, den 24. September 2002 um 08:57 Uhr:

Hallo Monika.

Hab mich mir mal wieder ein paar (zu wenig, leider) Ruhe-Minuten gegönnt.

Danke.

Ich hoffe, dir geht es gut !!?

ciao und ganz liebe Grüße

Jürgen

alba ( alba_ch@yahoo.de )
schrieb am Freitag, den 13. September 2002 um 22:32 Uhr:


Hallo Monika
....einfach danke, ja? tut gut hier sein zu dürfen
alba

Ferdel Bockler ( ferdelb@aol.com )
schrieb am Donnerstag, den 12. September 2002 um 17:52 Uhr:


Hi Monika,
Deine Gedichte gefallen mir sehr gut. Ich bin angenehm überrascht.

Ferdel

Margie* ( kennst@du.de )
schrieb am Mittwoch, den 11. September 2002 um 20:38 Uhr:

Hallo liebe Moni*
*
Ich bringe auch Dir ein kleines Licht vorbei im Gedenken an den 11. September. Habe ein Gedicht von Dir dazu auf die Startseite genommen. Hoffe, dass es Dir recht ist.
*
Herzlich liebe Grüßle von Margie für Dich*

Margie`s World


Jürgen ( kurli@t-online.de )
schrieb am Freitag, den 6. September 2002 um 13:27 Uhr:

Hallo, liebe Monika.

Stimmt, ich habe lange nichts von mir hören lassen.
Kein böser Wille -
Umstände die außerhalb meines Wollens liegen.

Aber ich habe viel an dich gedacht und
wollte jetzt, vor der Abreise
noch ein paar deine schöne Verse genießen.

Wie schön, das es deine Seiten gibt !

Langsam richtet sich der Kopf wieder dahin,
wo er hin gehört - und die Seele folgt gern.

Nun noch eine gute Woche Ausruhen -
dann bin ich wieder ganz im Jetzt.

Liebe Grüße und ciao, bis bald

Jürgen

Brigitte ( biggi@abendstille.de )
schrieb am Donnerstag, den 5. September 2002 um 22:32 Uhr:

Guten Abend, liebe Monika,
ich brauchte heute ein paar Streicheleinheiten für die Seele
und die habe ich mir bei dir geholt. Du hast eine so wundervolle
HP - alles ist so harmonisch schön aufeinander abgestimmt. Eine
wahre Freude für Augen, Ohren - und Herz. Ich fühle mich einfach
wohl bei dir und dafür möchte ich dir herzlich danken.
Ich wünsche dir eine gute Nacht und schicke dir liebe herzliche Grüsse
Biggi





Karin ( astrid.jugl@vol.at )
schrieb am Donnerstag, den 29. August 2002 um 21:52 Uhr:

Hallo Monika!
Wie "Janine" bin auch ich über die Homepage www.muenic.de auf Ihre Seite gestoßen und freue mich sehr darüber, einem so großen Lyrikliebhaber und -talent begegnet zu sein.
Ich selbst habe eine ganze Weile gebraucht, bis ich die Lyrik auch aktiv (--> schreiben) für mich entdeckt habe und so endlich einen Weg gefunden habe, mich, meine Gefühle, meine Kreativität auszudrücken und auszuleben. Auch wenn meine Arbeit nicht besonders gut ist, so bemühe ich mich natürlich stets zu verbessern. Außerdem gibt mir diese Tätigkeit die Möglichkeit, mich mit schwierigen Problemen meines Alltags auseinanderzusetzen - und diese sind - wie man an der Zahl meiner Gedichte ersehen kann - beträchtlich *lächel*.
Lange Rede - kurzer Sinn - ich wollte nur einen hochachtungsvollen Gruß "dalassen".
Karin

PS: Meine Gedichte sind auf www.muenic.de (--> Karin Jugl) zu lesen. Nur als Info. ;)

Konfu ( konfusius@geekmail.de )
schrieb am Donnerstag, den 29. August 2002 um 16:43 Uhr:

Hi,

liebe Grüße aus Rosenheim!!

Ich bin ab nächster Woche auch wieder online!! ich meld mich dann mal!!
Bis dahin alles Liebe !!!

Erika Lessing ( Erika.Lessing@t-online.de )
schrieb am Mittwoch, den 28. August 2002 um 22:06 Uhr:

Liebe Monika
Ich habe meinen Kindern deine Seiten gezeigt. Sie waren begeistert.
Liebe Grüße Erika

Claudia ( claudia_wullschl@hotmail.com )
schrieb am Dienstag, den 27. August 2002 um 08:06 Uhr:

Liebe Monika, schon oft habe ich deine Gedichte kopiert und an Freunde verschenkt. Ebenso habe ich deine Gedichte schon an Weihnachten und an Jahreskonzerten vorgetragen. Mit grossem Erfolg! Es gibt nichts Schöneres, als anderen Menschen mit Worten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern! Herzlichen Dank und weiter so!



pia ( http://www.piadreamgalerie.de.vu/ )
schrieb am Freitag, den 23. August 2002 um 11:51 Uhr:


Gut gelungeme Seite bravo......;-)

Janine ( jaki0076@aol.com )
schrieb am Donnerstag, den 15. August 2002 um 16:58 Uhr:

Hi ich bin über ein anderes Gästebuch hierhin gekommen..... um dich mal zu besuchen :) hast eine wunderschöne hp....vileicht besuchst du mich auch mal ??
schönen Gruß
Janine

Meine hp
www.beepworld.de/members33/janinee

peter ( greenfee8@bluewin.com )
schrieb am Dienstag, den 13. August 2002 um 12:38 Uhr:

hallo zufallstreffer, welchen ich nicht bereut habe. deine homepage ist ganz schön. so schlicht und einfach, übersichtlich und nicht so überladen. schöne gedichte stimmen einem sinnlich, asl wirklich wunderschön
scahue wieder mal bei dir vorbei.
gruss aus basel
peter

Blüemi ( webmaster@bluemis-page.ch )
schrieb am Montag, den 12. August 2002 um 16:08 Uhr:

Hallöchen Monika,

möchte mich noch ganz lieb für deinen lieben Eintrag bei mir Bedanken. Auch für das wunderschöne Gedicht !!!
Werde mich noch ein wenig umsehen und bestimmt wieder vorbeikommen. Bis dahin liebe Grüsse aus dem Wallis.......Blüemi






Renate ( XTraumperleX@aol.com )
schrieb am Donnerstag, den 8. August 2002 um 16:30 Uhr:

Einen wunderschönen guten Tag,
bin durch ein anderes GB hier gelandet und habe mich hier sehr wohl gefühlt.
Solch schöne Gedichte habe ich lange nicht mehr gelesen. Ich komme mit Sicherheit wieder. Danke das ich sie lesen durfte.
Ganz liebe Grüße aus Niedersachsen sendet
Renate
http://www.Traumperle.de

wannabefree87 ( Anja.Feierabend@12move.de )
schrieb am Donnerstag, den 8. August 2002 um 16:08 Uhr:


deine homepage is der hammer. wenn man ich mir die gedichte durchlese, die bilder anschau und die musik dazu hör, läuft mir mehrmals ein schauer über den rücken! einfach krass, du hasts drauf.
mfg, anja - free

Selma ( Selmi1@t-online.de )
schrieb am Mittwoch, den 7. August 2002 um 11:57 Uhr:


Hallöchen,
bin durch zufall auf deiner HP gelandet,und wollte dir auh einen Gästebuchein trag hinterlassen und dir sagen das ich dein e HP sehr chön finde*smile*
werde bestimmt mal wieder vorbeischauen...
viele liebe grüsse
*Selma*

JerryHH ( Herbert.Jerrentrup@t-online.de )
schrieb am Dienstag, den 6. August 2002 um 09:57 Uhr:

Guten Tag Monika

Herrlich das Zusammenspiel der Farben und Texte in Deiner Homepage.
Iergendwann gelingt es mir vielleicht auch einmal die Farben in einander fließen zu lassen. Aber warum muß ich es auch haben? Ich kann doch von Zeit zu Zeit mich hier erfreuen.
Weiterhin viel Spaß an Deiner HP und viele Ideen wünscht Dir JerryHH
Homepageadresse: http://herbert.jerrentrup.bei.t-online.de


Carmela Flessati ( info@besuchmi.ch )
schrieb am Montag, den 5. August 2002 um 19:02 Uhr:

Hallo, bin eher per Zufall auf Ihre Seite gesurft. Muss sagen: sehr schön gemacht, man fühlt sich richtig wohl. Viel Erfolg mit Ihrer Homepage, das ist der richtige Weg.

Gruss
C.Flessati




Margit ( maeggi1305@aol.com )
schrieb am Montag, den 29. Juli 2002 um 01:10 Uhr:

Liebe Frau Schudel, bin grad zufällig bei Ihnen vorbeigekommen und wollte nicht gehen ohne Ihnen einen kleinen Gruß zu hinterlassen.
Eine schöne HP haben Sie hier gebastelt, es war richtig nett bei Ihnen! Werde bestimmt wiederkommen um ihre Gedichte zu lesen. Schauen Sie doch mal auf meiner HP vorbei.maegi.beep.de


Falc de Valcquembourg schrieb am Sonntag, den 28. Juli 2002 um 03:18 Uhr:

Sehr geehrte Frau Schudel,

Für Ihre Einladung hier Gast sein zu dürfen, bedanke ich mich bei Ihnen herzlichst.
Ich bin zur Zeit einiger nebeneinander einherlaufender Verpflichtungen etwas unter Druck und war sehr erfreut, bei Ihnen für einige Momente an Besinnlichkeit und Beschaulichkeit Einkehr zu halten.
Erfordernisse erkennen, gangbare Wege ausfindig zu machen und das Ganze in derart
schöner Weise an die Menschen heranzutragen - ich gratuliere Ihnen zu Ihrem Engagement.

Herzlichst
Falc de Valcquembourg

meeresforschungs-kazz ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Samstag, den 27. Juli 2002 um 21:26 Uhr:


grüezi monika, bedanke mich äußerst artig für die neuen meeres- und kazzen-forscherlichen ergebnisse aus der schweiz: sie sind jetzt nachzulesen unter
www.frizztext.de/elisabeth mann-borgese.html - dort habe ich auch weitere arbeiten von mschudel.chchch erwähnt ...

frizztext ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Montag, den 22. Juli 2002 um 05:50 Uhr:

liebe monika, ich hab wieder (im disput mit dem menschen norbi) an dich gedacht - nachzulesen am ende der webseite
www.frizztext.de/kafka2.html
bis auf bald - dann kriegst du ein päckchen ...

Norbi ( webmaster@menschnorbi.de )
schrieb am Sonntag, den 21. Juli 2002 um 23:09 Uhr:

Menschen haben Schwächen,
Menschen machen Fehler.
Es gibt Reibereien,
Zusammenstöße.

Nur die Liebe lässt Menschen,
die nicht vollkommen sind,
zur Gemeinschaft zusammenwachsen.
Nur in Liebe können die Menschen
beieinander aushalten.

Liebe, wirkliche Liebe,
ist eine Kraft, die dir hilft,
dich selbst zu überwinden,
auf das es dem anderen gut geht.

Wenn du in der Liebe bleibst,
wirst du nichts verlieren,
auch wenn du durch einen dunklen
Tunnel gehen musst.

Liebe:
wenn du ein Herz für andere hast;
wenn dir das Leid anderer weh tut;
wenn du die Not anderer bekämpfst;
wenn du Menschen liebst, so wie sie sind;
wenn du mehr gibst, als du besitzt;
wenn du dich selbst gibst.

Liebe:
so ein kleines Wort,
und es sagt doch alles.
Liebe ist das Schlüsselwort.

(Phil Bosmans)


Norbi


Eine schöne Woche - Norbi

Norbi ( webmaster@menschnorbi.de )
schrieb am Sonntag, den 21. Juli 2002 um 22:49 Uhr:

Liebe Monika,
viel zu lange habe ich hier nichts reingeschrieben und Dir einen Gruß gesendet. Das will ich schnell nachholen und hoffe, Dir geht es gut.
Ich habe meinen Urlaub hinter mir und gehen morgen wieder zur Restarbeit.
Danach beginnt ein neuer Lebensabschnitt und ich hoffe nicht schwere Zeiten.
Einen Farbtupfer bringe ich Dir auch noch mit.


Norbi


Viele Grüße - Norbi

Schläfer Karin ( schlaeferkarin@t-online.de )
schrieb am Sonntag, den 14. Juli 2002 um 22:49 Uhr:

Fand auf diese Seite durch ein anderes GB . Es hat sich gelohnt , denn mich würde die Therpie TT oder so ähnich interessieren , melde mich über eMail.
Wünsche noch viele Besucher und grüße hinterläßt hier
Karin

Niklas ( webmaster@romanzeit.de )
schrieb am Sonntag, den 14. Juli 2002 um 20:25 Uhr:

eine schöne seite, besinnlich und beruhigend. werde bestimmt öfter hiersein um ein wenig zu lesen.
niklas von http://www.romanzeit.de

Dietlinde ( dietlinde.heider@web.de )
schrieb am Donnerstag, den 4. Juli 2002 um 09:34 Uhr:


Liebe Monika,

Deine wunderbare Mail hat mich wieder so erfreut, daß ich gleich einmal zu Dir eilen mußte, um Dir das zu schreiben.

Wohlgefühlt habe ich mich wieder sehr auf Deiner Regenbogen-Page, die mich immer schweben läßt.
Hier für Dich Gedanken über "die Leichtigkeit des Seins"!

Sommervogel

Rote Beeren
der Berberitze
eingewoben
in den Regenbogen
des Himmels

Bunte Feder
des Sommervogels
versteckt
im Herbstlaub
des Ahorns

Goldene Worte
des Windes
geflüstert
in der Sternennacht
des Sommers

Träume wagen -
bunte,
schillernde Seifenblasen -
Freude
am kindlichen Spiel


Dietlinde

Ich grüße Dich von Herzen!
Sommerlinde

Brigitte ( biggi@abendstille.de )
schrieb am Montag, den 1. Juli 2002 um 21:35 Uhr:

Liebe Monika,
ich habe heute eine Mail bekommen, in der mir deine HP genannt wurde. Den Grund werde ich dir gleich noch in einer Mail mitteilen.
Nun habe ich schon lange Zeit hier bei dir verbracht, habe alle deine wunderbaren Gedichte und Gedanken gelesen, alle Bilder angeschaut. Monika, du hast hier eine ganz besondere Seite geschaffen. Alles ist traumhaft schön aufeinander abgestimmt - Texte, Bilder, Hintergrund, Musik. Deine Gedichte berühren mein Herz, alle, aber gerade heute ganz besonders "Mein Engel" und "Wunder".
Ich danke dir dafür und ich werde wieder kommen.
Liebe Grüsse an dich
Biggi


Schudel Alfred ( alfred.schudel@tiscalinet.ch )
schrieb am Freitag, den 28. Juni 2002 um 22:37 Uhr:

Liebe Frau Schudel, eigentlich bei ich rein zufällig auf Ihre Homepage gestossen. Ich wollte eigentlich nur wissen, was sich so unter unserem Namen findet. Nun habe ich mir eine wundersame Quelle erschlossen, die ich bestimmt noch öfters nutzen werde. Was ich bis jetzt gelesen habe, hat mich sehr berührt.
Ich freue mich auf weitere Kontakte.

Schudel Alfred ( alfred )
schrieb am Freitag, den 28. Juni 2002 um 22:34 Uhr:



maja32 ( majax32@yahoo.de )
schrieb am Samstag, den 22. Juni 2002 um 03:11 Uhr:

Für einen Engel in Menschenkleid

Ein Lichtlein wundersam und klar...
findet sich in meinen Händen.
Es war wohl schon immer da...
wollte sich mir lange schenken.
Augen sahen nur hindurch...
konnten dieses Licht nicht sehn...
nur ein sanft erhelltes Herz...
kann dieses Licht verstehn.
Für diese Erkenntnis dank ich Dir...
Du wundersames Wesen...
verschenk weiter nur ganz viel davon
wünsch Dir ein schönes Leben.

Sei ganz herzlich gegrüsst
maja32


Andrea ( andrea.m@austromail.at )
schrieb am Freitag, den 21. Juni 2002 um 15:05 Uhr:

Tolle Seite, ich bin begeistert.
Es lohnt sich fürwahr hier immer wieder
vorbei zu kommen.
Weiterhin viel Spaß

Liebe Grüsse
Andrea

Susann ( SusannBrunn@web.de )
schrieb am Dienstag, den 11. Juni 2002 um 22:10 Uhr:


liebe monika, deine seiten wirken sehr beruhigend und einfühlsam. auch ich schreibe gedichte um "dampf abzulassen". ;-) es ist eine sehr angenehme art, mit seinen gefühlen in einklang zu leben. ich lade dich zu einem besuch meiner homepage ein. www.susisgedichtetruhe.beep.de

liebe grüße von susi

Tanja und Andi ( Mr.99@uboot.com )
schrieb am Freitag, den 7. Juni 2002 um 13:30 Uhr:

Scheiße

Lisa ( lisaverde@hotmail.com )
schrieb am Dienstag, den 28. Mai 2002 um 21:52 Uhr:


Ach Monika, bin mal wieder hier... ich glaube, ich sollte es doch auch einmal mit Gedichten versuchen....

Wunderschöne neue sind dazu gekommen.

Herzliche Grüße von
Lisa

Manuela ( manuela.gornik@aichfeld.styriatel.at )
schrieb am Sonntag, den 26. Mai 2002 um 11:35 Uhr:

Liebe Monika!
Ich bin wahrlich fasziniert von Deinen Seiten. Sie enthalten so viel wundervolle Gedichte und Gedanken, ergänzt von zauberhaften Bildern. Man bekommt Gänsehaut auf diesen Seiten. Ich werde sicherlich sehr oft hier verweilen.
Ich wünsche Dir für das Jetzt und die Zukunft alles erdenklich Gute.
Wenn du Lust hast, komm mich doch auch einmal auf meiner Seite besuchen:
http://www.8ung.at/manuela.gornik
Herzliche Grüße aus Österreich
Manuela

Manuela ( manuela.gornik@aichfeld.styriatel.at )
schrieb am Sonntag, den 26. Mai 2002 um 11:28 Uhr:

Liebe Monika!
Ich bin wahrlich fasziniert von Deinen Seiten. Diese wundervollen Gedanken und Gedichte, ergänzt von diesen zauberhaften Bildern. Man bekommt Gänsehaut und ein wunderschönes Gefühl, wenn man sich durch die Seiten klickt und liest.
Ich werde noch sehr oft hier vorbeischauen.
Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute für das Jetzt und die Zukunft.
Herzliche Grüße
Manuela
P.S.: Wenn Du Lust hast, schau doch auch mal auf meiner Seite vorbei.
http://8ung.at/manuela.gornik

Annemarie (Mary) ( mary_glaenzer@web.de )
schrieb am Freitag, den 24. Mai 2002 um 10:34 Uhr:

Liebe Monika, ich danke dir recht herzlich für deine liebevolle Mail. Deine Worte haben mir sehr gut getan. Werde dich nun weiterhin regelmässig auf deiner HP besuchen. Einen ganz lieben Gruß aus Baden-Württemberg, von Annemarie

www.frizztext.de ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Sonntag, den 19. Mai 2002 um 13:36 Uhr:

www.frizztext.de/marti.html
ich hoffe, dir gefällt die seite!
viele grüße vom frizztext ...

Thea ( http://www.fritz-und-theas-page.de )
schrieb am Samstag, den 18. Mai 2002 um 19:53 Uhr:

Hallo Monika,
ich bin über ein anderes GB auf Deine HP gekommen. Ich finde Deine Seiten toll! Deine Gedichte und die dazu passenden Bilder sind wunderschön.Sie sind eine richtige Bereicherung.
Viele Grüße
Thea

Thea ( http://www.fritz-und-theas-page.de )
schrieb am Samstag, den 18. Mai 2002 um 19:52 Uhr:

Hallo Monika,
ich bin über ein anderes GB auf Deine HP gekommen. Ich finde Deine Seiten toll! Deine Gedichte und die dazu passenden Bilder sind wunderschön.Sie sind eine richtige Bereicherung.
Viele Grüße
Thea

Monika ( monika@messagecontrol.de )
schrieb am Montag, den 13. Mai 2002 um 17:26 Uhr:

Hallo liebe Namensschwester,
deine Gedichte sind so schön, die gehen unter die Haut. Es ist
wunderschön sie zu lesen und in sich aufzunehmen. Sie geben Kraft
und neuen Mut an die Dinge dieses Lebens heran zu treten und sich mit
ihnen auseinander zu setzen. Ich werde weiterhin eine fleißige Leserin sein.
Deine Monika

Helga ( herr.josef@web.de )
schrieb am Donnerstag, den 9. Mai 2002 um 22:21 Uhr:

hallo monika!
schon seit monaten besuche ich dich hier regelmäßig!
es ist herrlich, hier zu "stöbern" und immer wieder neues zu finden! die schöpfung, die mir ein lächeln schenkt, bleibt aber nach wie vor mein "liebling"! freu dich, daß du vielen menschen unglaubliche erkenntnisse, träume, hoffnungen und auch trost gibst!
liebe grüße, helga

Helga ( herr.josef@web.de )
schrieb am Donnerstag, den 9. Mai 2002 um 22:15 Uhr:



Iris ( rainbowskin@rainbowskin.de )
schrieb am Mittwoch, den 8. Mai 2002 um 22:04 Uhr:


Hallo Monika,

es war schön, wieder einmal hier zu sein. Diesmal hat es mir das Besinnliche angetan und vor allem das Gedicht "Wenn eine Tür zugeht geht eine andere auf".
Heute ist ein schmerzvoller Tag für jemanden, der eine Tür, um meinetwillen, zugemacht hat.

Deine homepage ist sehr schön und sie anzuschauen,
darin zu lesen,
ist eine Bereicherung.

Sei herzlich gegrüßt
iris

Helmut ( sindbad137@aon.at )
schrieb am Dienstag, den 7. Mai 2002 um 19:22 Uhr:


Hallo Monika! Habe Dich über das GB von Margie gefunden und wieder einmal denke ich, ich sollte öfters im Web surfen. Eine der beeindruckendsten Seiten die ich bisher besucht und besichtigt habe! Deine Gedichte sind das was ich mir unter einem Gedicht vorstelle. Nicht einfach Gedanken etwas anders formulieren und es als Gedicht zu bezeichen. Der Besuch hat mir wirklich Freude bereitet.
Eine Zusatzbemerkung: Auf Deinen Seiten fand ich auch Ernst Ferstel. Uns trennen ca. 4 Km Luftlinie.
Viele Grüße von Helmut aus Niederösterreich

Sindbad 137. Naturfotos, Reime und kritische Gedanken




finde ich nicht nur

Uwe&Benny ( email@uwegoerke.de )
schrieb am Montag, den 6. Mai 2002 um 13:17 Uhr:



Lichtermeer




für Toleranz und
Menschenachtung



Uwe&Benny

http://www.uwegoerke.de

Margie* ( siehe@hp.de )
schrieb am Sonntag, den 5. Mai 2002 um 14:46 Uhr:


Lieb grüß Dich Margie*
Hallo liebe Moni*
*
Ich bringe Dir einen ganz lieben Sonntags-Gruß vorbei. Und spzeielles *Dankeschön* ... Du weißt wofür.... Re kommt noch.
*
Herzlichst Margie*
*

Margie`s World


*

Felix Studer ( studer-urnaesch@gmx.net )
schrieb am Sonntag, den 5. Mai 2002 um 13:36 Uhr:

Auf Ihren Seiten wird man still und man weiss plötzlich, dass man als Punkt dsa Zentrum der Gesellschaft ist und als Kreis auf den Einzelnen schauen darf: Beides sind wir alle... ...Punkt und Kreis. - Besten Dank!
(Ich gestattete mir, Ihre Adresse als Link auf meine Homepage zu nehmen; bitte melden Sie mir, falls Sie damit nicht einverstanden sind!)
Felix Studer, Urnäsch (Schweiz) www.tws.ch

Felix Studer ( studer-urnaesch@gmx.net und http://www.tws.ch )
schrieb am Sonntag, den 5. Mai 2002 um 13:35 Uhr:

Auf Ihren Seiten wird man still und man weiss plötzlich, dass man als Punkt dsa Zentrum der Gesellschaft ist und als Kreis auf den Einzelnen schauen darf: Beides sind wir alle... ...Punkt und Kreis. - Besten Dank!
(Ich gestattete mir, Ihre Adresse als Link auf meine Homepage zu nehmen; bitte melden Sie mir, falls Sie damit nicht einverstanden sind!)
Felix Studer, Urnäsch (Schweiz) www.tws.ch

Felix Studer ( studer-urnaesch@gmx.net )
schrieb am Sonntag, den 5. Mai 2002 um 13:35 Uhr:

Auf Ihren Seiten wird man still und man weiss plötzlich, dass man als Punkt dsa Zentrum der Gesellschaft ist und als Kreis auf den Einzelnen schauen darf: Beides sind wir alle... ...Punkt und Kreis. - Besten Dank!
(Ich gestattete mir, Ihre Adresse als Link auf meine Homepage zu nehmen; bitte melden Sie mir, falls Sie damit nicht einverstanden sind!)
Felix Studer, Urnäsch (Schweiz) www.tws.ch

Dietlinde ( dietlinde.heider@web.de )
schrieb am Samstag, den 4. Mai 2002 um 19:09 Uhr:


Liebe Monika,
hab Dank für Deine überaus liebevolle Mail! Ich bewundere Deine neuen Bilder und Gedichte auf Deiner HP. "Begegnung" hat es mir ganz besonders angetan.
Eigentlich kann man ein einzelnes Gedicht gar nich hervorheben, weil alle so schön sind und wie auf einer Blumenwiese, eine Vielfalt und Schönheit bilden.

Ich habe Dir ein Gedicht von Hugo von Hofmannsthal mitgebracht, das Dir sicher auch gefallen wird.

MEIN GARTEN

Schön ist mein Garten mit den goldnen Bäumen,
Den Blättern, die mit Silbersäuseln zittern,
Dem Diamantentau, den Wappengittern,
Dem Klang des Gong, bei dem die Löwen träumen,
Die ehernen, und den Topasmäandern
Und der Volière, wo die Reiher blinken,
Die niemals aus dem Silberbrunnen trinken . . .
So schön,: ich sehn mich kaum nach jenem andern,
Dem andern Garten, wo ich früher war.
Ich weiß nicht wo . . . Ich rieche nur den Tau,
Den Tau, der früh an meinen Haaren hing,
Den Duft der Erde weiß und feucht und lau,
Wenn ich die weichen Beeren suchen ging . . .
In jenem Garten, wo ich früher war . . .

HUGO VON HOFMANNSTHAL

Ich wünsche auch Dir ein schönes Frühlingswochenende!
Liebe Maiglöckchen und Fliederduftgrüße für Dich!
Herzlichst
Dietlinde




Winfried Kerkhoff ( wkk@kukev.de )
schrieb am Mittwoch, den 1. Mai 2002 um 09:55 Uhr:

Hallo Monika, nach langer Pause bin ich mal wieder auf Deiner Seite und stöbere, und man findet ja bei Deinem Angebot immer viel, wo man hängen bleibt. Ich hoffe es geht Dir gut.
Winfried

alba ( alba_ch@yahoo.de )
schrieb am Dienstag, den 30. April 2002 um 23:48 Uhr:


Hallo Monika,
schön zu wissen, dass es diese Oase der Ruhe und der Geborgenheit gibt... ist immer so schön hier zu sein, ausruhen, nachdenken, vergessen, neue Kraft tanken... wünschte mir oft einen Vogel sein zu können um nicht nur mit den Gedanken davon fliegen zu können... was anderes sehen, neues fühlen... diese HomePage ist wie ein beschützer Raum in dem der Vogel fliegen kann, danke
alba

Gisela Gebhardt ( sahara47@aol.com )
schrieb am Mittwoch, den 17. April 2002 um 11:28 Uhr:

Hallo Monika,
die Zeit sie bleibt fürwahr nicht stehen,hab vieles in Deinen Versen gesehen.
Die Natur mit all Ihrer Pracht, Du hast an das Rauschen des Meeres gedacht.
Da ist der Baum, " er singt sein Lied", was heute auch manchmal in Vergessenheit geriet.
Ich denk an die Menschen die täglich rennen,dabei kaum die Natur erkennen.
Ob Frühling,Sommer, Herbst und Winterzeit- hält jede etwas Besonderes bereit.
Die Zeit "sie ist ein großes Wort - sie kann dich/Dich tragen, weit, weit fort".
Und unter dem hohen Himmelszelt, spielen die Kinder dieser Welt.
So könnte ich schreiben immerzu, würden viele es so sehen - wie ich und Du!
Nicht alles im Leben wird stets gelingen,doch ist es wichtig auch Freude
zubringen.
Manchem hab ich schon zugesandt, was ich auf Deinen Seiten fand.
Heute war wieder so ein Tag - Deine Homepage ich durchstöbern mag.
Mein Herz fängt vor Freude zu hüpfen an, was ich auf den Seiten lesen.
Schreibe nur weiter,denk stets daran,was man damit erreichen kann: Freude!
Ganz liebe Grüße
Gisela Gebhardt

Gisela Gebhardt ( sahara47@aol.com )
schrieb am Mittwoch, den 10. April 2002 um 12:31 Uhr:

10.04.02
Hallo Monika,
Der Frühling erwacht- die Sonne lacht, ich lese Deine Zeilen, für einen Augenblick will ich, erneut auf Deiner Hompage gar verweilen.
Ein liebes Wort in einer Zeit voller Hektik und Last,hast Du :Ein liebes Wort verfasst.
Manche Verse schau ich mir an, viel Wahrheit ich darin entdecken kann.
Zuhören, und die Tür des Herzens öffnen - ist so leicht,mit ein liebes Wort man viel Freud erreicht!
Es gibt soviel Schönes, man muss es nur sehen,Deine Verse sind nicht schwer und gut zu verstehen.
Ich träume gerne,genau wie Du, hoffe auf Frieden immerzu.
Nicht alles ist greifbar, ich weiss es genau,wir sehen die Tröpfchen des Morgentau.
Erlebte im Urwald,was kaum jemand gesehen,und wird die Zivilisation auch niemals verstehen.
Einige mögen sagen:"Spinnerei", doch mit ein liebes Wort bin ich gerne dabei.
Ich wünsche Dir noch viel Inspiration und Motivation- für wunderbare Verse voller Lyrik/Harmonie.
Gruß Gisea Gebh.


Birgit ( DachderDichterin@aol.com )
schrieb am Dienstag, den 9. April 2002 um 01:04 Uhr:

Liebe Monika,

vielen, lieben Dank für das wirklich schöne Frühlingsgedicht. Ich hoffe
dass viel Sonne für Dich scheint.Der Frühling ist eine wunderbare verzauberte Zeit. Alles erwacht und gedeiht.

sei ganz lieb gegrüßt
Birgit



Ute ( Nausika13@hotmail.com )
schrieb am Samstag, den 6. April 2002 um 11:42 Uhr:


Gedanken die ich in mir trug bekamen durch Ihre wundervollen Gedichte Flügel
und ließen mich für eine ganze weile dem grauen Alltag entfliehen
schönen Dank

Anke ( anke.wintgen@web.de )
schrieb am Freitag, den 5. April 2002 um 21:29 Uhr:

Liebe Monika,
über eine andere wunderbare Seite, habe ich Dich gefunden und bin froh und dankbar darüber. Es ist eine wunderbare HP, die ich gleich zu meinen Favoriten gebookmarked habe. So kann ich jederzeit hereinschauen. Es ist alles so harmonisch und wohltuend, nur kann ich die Musik akustisch nicht wahrnehmen, wie es die anderen Besucher Deiner Seite bereits getan haben. Trotzdem , schön , dass ich bei Dir reinschauen durfte. Bis bald grüße Dich ganz herzlich Anke

Birgit ( DachderDichterin@aol.com )
schrieb am Sonntag, den 31. Maerz 2002 um 15:24 Uhr:

Liebe Monika,

ich wünsche Dir noch schöne Ostertage und viel Sonnenschein.
Ich wünsche Dir von Herzen alles liebe.

ganz liebe Grüße
Birgit

Engelbert ( Anghy@t-online.de )
schrieb am Donnerstag, den 28. Maerz 2002 um 21:53 Uhr:

Helle Sonnenstrahlen werden die Begleiter eines schönen Osterwochenendes werden.

herzliche Ostergrüße, Engelbert


Seelenfarben, die Wohlfühlseite



Susanne Ossino ( ossino@t-online.de )
schrieb am Donnerstag, den 28. Maerz 2002 um 21:10 Uhr:

Hallo Monika,
danke das du mir und anderen die Möglichkeit gibst deine wunderschönen
Gedichte zu lesen. Ich persönlich finde die Zusammenstellung der
Gedichte, Bilder und Musikstücke für perfekt. Alle drei Komponenten bilden
eine unzertrennliche Einheit. Ich hatte heute wieder einmal die Möglichkeit,
nach einem mehr als anstrengenden Arbeitstag, mit Hilfe deiner Kompositionen
visuell,literarisch und akustik meine Seele baumeln zu lassen. Dafür bedanke
ich mich herzlich.

Liebe Grüße
Susanne

Gisela ( sahara47@aol.com )
schrieb am Donnerstag, den 28. Maerz 2002 um 20:19 Uhr:

Ich lausche der Musik und träume mit dem Einklang.
Ich lese die Zeilen- und mich erfaßt die Harmonie.
Für einen Augenblick vergessen und lauschen,und man nennt es Leben.
Sehen und hören, Wärme spüren - eingebunden in einer Farbenpracht,Gefühle der Sinne.
Mir bleibt nur noch zusagen:Hier geht jemand mit offenen Augen durch die Welt.Fantastische Werke, von Mensch zu Mensch, von Herz zu Herz.
Schreiben ist Leben und Verbindung.
Der Autorin danke ich für diese tollen Gedichte/Lyrik, die eingebunden sind mit der passenden,saften Musik.
Viele Grüße Gisela Gebhardt

wendelin ( wschlaier@yahoo.de )
schrieb am Mittwoch, den 27. Maerz 2002 um 10:53 Uhr:

Hallo,
sind eben mal auf Deiner HP gelandet. Vortrefflich gute Arbeit, es hat sich gelohnt. Immer weiter so !!!
Frohe Ostern!!
Wendelin und Elvira.




Margie* ( jassy_mail@yahoo.de )
schrieb am Mittwoch, den 27. Maerz 2002 um 10:26 Uhr:

Liebe Moni*
*
Zu meiner Mail hinzu noch dieser Eintrag für Dich. Ich knuddel Dich ganz lieb und:

Margie`s World


*

Unter`m Baum im grünen Gras
sitzt ein kleiner Osterhas'!
Putzt den Bart und spitzt das Ohr,
macht ein Männchen, guckt hervor.
Springt dann fort mit einem Satz
und ein kleiner frecher Spatz
schaut jetzt nach, was denn dort sei.
Und was ist's?
Ein Osterei.
(Volksgut)
*

Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Montag, den 25. Maerz 2002 um 17:48 Uhr:

Kennst Du ein einziges Leben, das niemals von Kreuz und Leid gezeichnet wurde? Einen Menschen, der nicht Schmerz erfahren hätte? In jedem Leben gibt es Zeiten der Last und Sorge, der Nacht und Finsternis, der Angst und Verzweiflung, aber auch Zeiten voll Freude und Sonnenschein, voll Frieden und Ruhe, Augenblicke voller Seligkeit. In jedem Menschenleben gibt es dunkle Tage, Karfreitage, Tage des Kreuzes, ob du gläubig bist oder nicht.
(Bosmans)


frohe Ostern


Liebe Monika,

frohe Ostern mit viel Sonnenschein.

Viele Grüße - Norbi

Ulla ( Ulla-Moch@gmx.de )
schrieb am Mittwoch, den 20. Maerz 2002 um 10:48 Uhr:


Hallo Monika,

durch Zufall habe ich diese Seite gefunden. Ich finde Deine Gedichte wunderbar. Heute am Frühlingsanfang gefällt mir besonders das Gänseblümchengedicht. Ich werde sicher hier öfter mal hereinschauen.

Liebe Grüße

Ulla

Margie* ( weisst@du.de )
schrieb am Sonntag, den 17. Maerz 2002 um 22:10 Uhr:

Grüß Dich liebe Moni*
*
Bin untröstlich, nicht rechtzeitig geschrieben zu haben, bevor Du weg mußtest. Ich hoffe sehr, dass es Dir gut geht. Wenn Du zurück bist, soll Dich ein nettes Bild empfangen, habs mit viel Liebe und Freude gebastelt.
*
Herzlich liebe Grüßle und dicken Knuddler von Margie

*

Margie`s World

*

Wer mit einem Baum sprechen kann, braucht nicht zum Psychater. Nur meinen die meisten Menschen das Gegenteil. (Phil Bosmans)

H@ns F@hrni ( hans.fahrni@swissonline.ch )
schrieb am Sonntag, den 17. Maerz 2002 um 07:15 Uhr:


Hallo
Ich grüsse Dich, Du hast eine wirklich tolle Homepage. Ich werde nun noch ein bisschen auf Deiner Homepage rumklicken und wenn es mir gefällt, später sicherlich wieder kommen.

 Hans Fahrni


H@ns F@hrni
Schweiz

hans.fahrni@swissonline.ch
http://www.hans.fahrni.ch.vu

Neu Newsletter: Damit Du immer die wichtigen Updates auf meiner HP kennst. Schreibe Dich ein!
A pply to my AWARD 's

Tom ( tom...tom@web.de )
schrieb am Freitag, den 8. Maerz 2002 um 14:14 Uhr:

Hi Monika schau doch mal auf meine HP

http://www.beepworld3.de/members22/hot-site
Danke
von Tom

Michael ( damp.peters@t-online.de )
schrieb am Sonntag, den 3. Maerz 2002 um 14:48 Uhr:

Hallo Monika,

ich habe Deine wunderschönen Gedichte gelesen.
So richtig schön und anregend, zum träumen und nachdenken.
Doch die Seele baumeln lassen war mir nicht vergönnt.
Grausam riss mich hier in meinem Zimmer das Telefons in die Realität zurück.

Trotzdem komme ich wieder.
Liebe Grüße aus Dormagen.


Dark Dave ( sak@swissquake.ch )
schrieb am Freitag, den 1. Maerz 2002 um 13:12 Uhr:

Liebe Monika, ich kenne dich zwar nicht
...aber gerne überlasse ich dier ein paar gedanken aus meiner Welt,
auch wenn sie mit deinen Ansichten nicht übereinstimmen werden ;)


Du zündest eine Kerze an
das Licht erfüllt den Raum
die Helligkeit blendet in meinen Augen
ich versuche von den Schmerzen zu fliehen
aber das Licht raubt mir jedes Versteck

Wie zu der Zeit,
als ich aus dem warmen dunkeln der Gebährmutter
in die kalte helle und harte welt geschleudert wurde

Ich stehe im offenen Feld
meine ganze Umwelt sieht mich und meine Gefühle
das Licht scheinnt durch mich hindurch
jedoch erreicht es nicht alle dunklen Ecken meiner Seele

Wer seinen Hass verdrängt, verleugnet seine eigene Natur
Wer keine Kontrolle über seine Agressionen hat, fügt anderen Schaden zu
Ist das wieder ein Licht das mich heranlockt?
Ein Licht welches mir einen weg zeigt?...um mich dann im letzten Moment zu verbrennen?
Diesmal nicht...
Ich blase deine Kerze wieder aus
verstecke mich im Schutze der Dunkelheit
..und sehne mich weiterhin auf Frieden in dieser Welt


Nach: http://www.mschudel.ch/lichtimdunkeln.html

Dave

Harald ( haraldplate@t-online.de )
schrieb am Montag, den 25. Februar 2002 um 11:04 Uhr:


guten Morgen!
ich traf beim surfen auf diese Seite, und ich muss sagen...ich las selten solch schöne Gedichte
Gedichte
Danke dafür!
liebe Grüße von Harald

Harald ( haraldplate@t-online.de )
schrieb am Montag, den 25. Februar 2002 um 11:03 Uhr:


guten Morgen!
ich traf beim surfen auf diese Seite, und ich muss sagen...ich las selten solch schöne Gedichte
Gedichte
Danke dafür!
liebe Grüße von Harald

Margie* ( jassy_mail@yahoo.de )
schrieb am Sonntag, den 24. Februar 2002 um 21:20 Uhr:

Hallo liebe Moni*
*
Möchte Dir einen lieben Gruß in Dein Internethäusle bringen. Bei uns stürmt es in der letzten Zeit wahnsinnig und so fällt mein heutiges Mitbringsel auch aus ;o) Man sagt, der Sturm vertreibt den Winter, also erwacht bald der Frühling und das ist schön.
*
Herzlich liebe Grüßle von Margie

Margie`s World


Sturm/Frühlingserwachen

Stephan ( kochstephan@web.de )
schrieb am Sonntag, den 24. Februar 2002 um 17:33 Uhr:


Hallo,

sehr gute und schöne Homepage ist das hier. So wie das hier aussieht muß ich wohl doch noch öfters, hier reinschauen :-)
Wer möchte kann auch mal auf meiner Homepage vorbei kommen, www.stephankoch.250x.com ,würde mich freuen.
Gruß aus Wernigerode

Stephan

Lisa schrieb am Mittwoch, den 20. Februar 2002 um 22:21 Uhr:

Hallo Monika, eine schöne Seite hast du, genau das hab ich heut gebraucht und gefunden.

Lieben Gruß von Lisa

http://g.l.lemberg.bei.t-online.de

Margie* ( jassy_mail@yahoo.de )
schrieb am Freitag, den 15. Februar 2002 um 23:09 Uhr:


Hallo liebe Moni
*
Freut mich, dass du Dich über die Blume so freutest. ;o) Hab eine gute Nacht ... ganz liebe Grüßle lasse ich Dir hier und:
*

Margies World


*
Sorry bin heute mal Ton in Ton *lächel*

Morenga ( morenga_morenga@web.de )
schrieb am Freitag, den 15. Februar 2002 um 09:45 Uhr:

Hallo Monika,
eine sehr schöne Seite hast Du hier. Vor allem Deine Gedichte haben es mir angetan. Mach weiter so.
Liebe Grüsse Mo

http://www.ladymorenga.de

alba ( alba_ch@yahoo.de )
schrieb am Freitag, den 15. Februar 2002 um 01:25 Uhr:


Hallo Monika,
wie schon oft habe ich heute auch wieder ein bisschen Ruhe finden dürfen hier auf Deiner HP. Es tut sehr gut hier zu verweilen und dafür möchte ich Dir nochmals gerne danken... mach weiter so. Ich wünsche Dir, dass Du immer Leute um Dich hast, die für Dich auch da sind, denn Du gibts so viel.
alba, die noch eine Kerze hier lässt für all jene, die sich daran ein bisschen wäremen möchten

Margie* ( kennst@ja.de )
schrieb am Donnerstag, den 14. Februar 2002 um 20:04 Uhr:


Margies World


www.frizztext.de ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Donnerstag, den 14. Februar 2002 um 10:29 Uhr:


liebe monika,
etwas aus deiner sammlung über kurt marti habe ich auf der seite www.frizztext.de/bitten.html vorgestellt (unter punkt 16). auch aktualisiert ist unsere damalige dialog-seite zum thema liebe unter www.frizztext.de/liebe.html - und weil du nicht nur expertin für c.g.jung bist, sondern sicherlich für therapie-formen überhaupt - vielleicht interessiert dich die seite www.frizztext.de/philprax.html - über anregungen deinerseits bin ich, wenn du zeit hast, immer dankbar: viele grüße: dietmar

Dietlinde ( dietlinde.heider@gmx.de )
schrieb am Sonntag, den 10. Februar 2002 um 10:29 Uhr:


Liebe Monika,

möchte mich ganz herzlich für Deine wunderschöne "Paradies-mail" bedanken!
Mit diesem Gedicht von Richard Dehmel, das mir sehr gefällt, wünsche ich Dir einen schönen Sonntag!

Blick ins Licht

Still von Baum zu Bäumen schaukeln
meinen Kahn die Uferwellen;
märchenblütenblau umgaukeln
meine Fahrt die Schilflibellen,
Schatten küssen den Boden der Flut.

Durch die dunkle Wölbung der Erlen
-welch ein funkelndes Verschwenden -
streut die Sonne mit goldenen Händen
silberne Perlen
in die smaragdenen Wirbel der Flut.

Durch die Flucht der Strahlen schweben
bang nach oben meine Träume,
wo die Bäume
ihre kranken Häupter heben
in des Himmels ruhige Flut.

Und in leichtem, lichtem Kreise
weht ein Blatt zu meinen Füßen
nieder; und des Friedens leise
weiße Taube seh ich grüßen,
fernher grüßen
meiner Seele dunkle Flut

Richard Dehmel

Liebe Sonntagsgrüßchen für Dich!

Herzlichst
Dietlinde




Margie* ( jassy_mail@yahoo.de )
schrieb am Samstag, den 9. Februar 2002 um 00:02 Uhr:


Grüß Dich liebe Moni*
*
Gerne mal wieder zu dir zu Besuch gekommen bin um ein wenig zu rasten und mich satt zu trinken an deinen schönen Gedichten.
Bringe dir paar Kölsche Kamelle mit ;-)
*
Liebe karnevalistische Grüßle von Margie für dich*


CHARLY (grufty3) ( charly2243@sms.at )
schrieb am Freitag, den 8. Februar 2002 um 12:37 Uhr:

Hallo Monika.
Deine Gedichte sind super mach weiter so wie biesher.

Viele Grüße von Charly.

rainbowskin ( rainbowskin@rainbowskin.de )
schrieb am Samstag, den 2. Februar 2002 um 22:45 Uhr:

So schöne Bilder, so tolle Gedichte ... Du kannst stol auf dich sein. Das Bild und das Gedicht "Ein liebes Wort" hat mir besonders gut gefallen. Berührt hat mich das Gedicht Lebensstrom sehr stark. Wenn man die Stürme übersteht ist man stark geworden.
Es war schön, hierzusein. Viele liebe Grüße von Iris

www.frizztext.de ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Donnerstag, den 31. Januar 2002 um 11:28 Uhr:

liebe monika, heute hätte kurt marti geburtstag. weißt du noch, wie du mir ein gedicht von dir geschickt hast, das wirkt, als wäre es von kurt marti geschrieben?

Bärndütsch, so wie ig ou rede....:


Ä nöie Morge

Jetz isch ä nöie Morge da,
vergässe sy di böse Tröim
u will d'se eifach lasch la ga,
ghörsch Vogelstimme i de Böim.

Si singe lut i'd Früehligsluft
u jetzt machsch schnäll dis Fänschter uf,
nimmsch vo däm süesse, feine Duft
ä grosse, töife, töife Schnuuf.

Jetzt bisch de äntlech richtig wach,
gsehsch d'Wydebüsseli am Haag
u Schnee wo tropfet abem Dach.
Hüt isch der erschti Früehligstag.

Ä nöie Morge isch jetz da
u Fröid vertribt di Chummer schnäll,
du lasch dis Bürdeli la ga
u dini Ouge lüchte häll.

Monika Schudel 1992


Erika Lessing ( ELessing@t-online.de )
schrieb am Dienstag, den 29. Januar 2002 um 19:41 Uhr:


Liebe Monika
Michael und ich , wir haben deine Seiten besucht. Sie sind einfach wunderbar.
Weiterhin für deine Zukunft viel Erfolg.
Liebe Grüße Michael und Erika

Engelbert ( Anghy@t-online.de )
schrieb am Samstag, den 26. Januar 2002 um 22:11 Uhr:

liebe Monika, ich möchte hiermit einem besonderen Menschen einen besonders schönen Sonntag wünschen :)). herzliche Grüße, Engelbert



Seelenfarben, die Wohlfühlseite


FUEGO ASTRAL ( FUEGOASTRAL@NETSCAPE.NET )
schrieb am Freitag, den 25. Januar 2002 um 02:32 Uhr:


@

DAS SPEZIELLE FORUM FÜR ALLE KÜNSTLER UND SPORTLER

WWW.UNIVERSALCREATIONS.COM
RUBRIK : MAGIC ART's - PERSONEN UND GEDANKEN!

WEITERHIN VIEL ERFOLG UND MEGA SPASS

CIAO

F.A.

@

Martina ( martina@yam.de )
schrieb am Donnerstag, den 24. Januar 2002 um 14:01 Uhr:

Hallo Monika!
Erst einmal ein ganz großes Lob für all deine Gedichte!Die sind echt wunder,wunderschön und berühren Einen ziemlich tief!Deine Art zu schreiben ist echt einzigartig und hör echt nie auf damit!Ich werde meine Seite bald erneuern und ich hoffe,du schaust dann mal wieder rein!
Ich wünsch dir was!

Martina

Co ( Emma5975@planet-interkom.de )
schrieb am Dienstag, den 22. Januar 2002 um 15:45 Uhr:


Momente
übermächtiger Sehnsucht
lassen manchmal
das Ausmaß an Glück erahnen,
welches das Leben
für den jenigen bereit hält,
der das Risiko eingeht,
sich vom Leben ergreifen
zu lassen.


Liebe Monika,

deine homepage ist ein Ort der Ruhe und der Kraft. Selbst in einem hektischen Alltag...wie der meinige heute... ist das Lesen deiner Gedichte für mich wie eine kleine meditative Oase zum Auftanken... ehe ich mich erneut in den Rest des Tages hinein begebe... Doch habe ich mich ganz in deine Seiten fallen lassen und das, was ich hier erfahren durfte, ist stimmig mit meinen eigenen Gefühlen und Gedanken. Danke für diesen Ausflug der Sinne. Eine ganz tolle homepage hast du hier erschaffen... und bis zum nächsten Mal...wird es wohl keine vier Monate diesmal dauern... der Einstieg wäre geschafft :o))

Mit ganz lieben Grüßen an dich, wünsche ich dir weiterhin viel Erfolg mit deinen gefühlvollen Seiten und erfreue mich derweil des weiteren an deinen
bereichernden Beiträgen beim WdT...:-)

Begeisterten Gruß,
Co

Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Freitag, den 18. Januar 2002 um 23:23 Uhr:

Hallo Monika,

es gibt schon einiges an Veränderungen im Leben. Und wenn man dann noch gemeinsam kramt ... aber schau selbst.

http://menschnorbi.de/geschenke/Dietmar/diet_Veraenderung.htm

Viele Grüße - Norbi


Willkommen bei Norbi :o)



Norbert Fenske ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Dienstag, den 15. Januar 2002 um 21:58 Uhr:

Liebe Monika,
ich weiß, ich komme etwas zu spät, aber trotzdem will ich Dir nachträglich alles, alles Gute für Dein neues Lebensjahr wünschen. Dafür kann es ja nie zu spät sein.

Herzlichen Glückwunsch


Dein Geburtstag soll nicht nur Erinnerung in Dir wecken. Er soll zugleich sagen: Das alte jahr ist vergangen. Vorbei! Ein neues Jahr beginnt. Ein neuer Anfang ist möglich. (nach R.Haak)

Viele Grüße - Norbi

www.frizztext.de ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Dienstag, den 15. Januar 2002 um 19:30 Uhr:


vielen dank, monika, für deine eintragungen zum thema angst, literarische und gut informiert psychologische, in mein frizzorum und in das guestbook. ich hab einiges davon hinüberkopiert in mein forum dialogicum unter das stichwort sloterdijk, weil der über das thema angst am kommenden sonntag (20.1.) eine talkshow macht, um 22.45 im ZDF. vielleicht ist dann einer noch wach?

Michel Rollat ( mrollat@mydiax.ch )
schrieb am Montag, den 14. Januar 2002 um 07:47 Uhr:

Liebe Monika,

Diese Seite ist eine Bereicherung für alle, die sich liebevoll
für andere einsetzen.

Ich sage einfach danke, auch an Cecile die mich auf diese Seite
aufmerksam gemacht hat, Danke Cecile.

Einen lieben Gruss

M. Rollat

Sammy ( sammy@sammysworld.ch )
schrieb am Sonntag, den 13. Januar 2002 um 22:58 Uhr:


es isch eifach immer wieder schön dini gedicht z'läse... bliebe immer länger als ich eigetli ha welle... smile... mach wieter so, chumme sicher wieder... es liebs grüessli sammy... www.sammysworld.ch

MARTINA ( martina@yam.de )
schrieb am Samstag, den 12. Januar 2002 um 10:10 Uhr:


Super page!!!!!Viel Gluck!
www.seeya.at/martina

Lubos MANDAT schrieb am Samstag, den 12. Januar 2002 um 10:09 Uhr:


Nice site !!!! Good luck !!!!!

www.mandat-lubos.cz

frizztext ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Freitag, den 11. Januar 2002 um 11:03 Uhr:

liebe monika, ich hoffe, du hast einen besinnlichen tag gehabt...

Der Klippe gleich sein,
an die unermüdlich die Brandung anstürmt;
sie aber steht, und um sie herum
kommt der Aufruhr des Wassers zur Ruhe.
(Marcus Aurelius 121-180 n. Chr.)
dein www.frizztext.de

Dietlinde ( dietlinde.heider@gmx.de )
schrieb am Freitag, den 11. Januar 2002 um 10:36 Uhr:


Liebe Monika,

Wieder ist ein Jahr vergangen,
grad erst hat es angefangen,
tröste dich und bleibe froh,
andern geht es ebenso,
lasse Dich durch nichts verdrießen,
frohe Stunden zu genießen,
dann sagst Du in einem Jahr,
dieses Jahr war wunderbar.

Alles Liebe und Gute zu Deinem Geburtstag, liebe Monika, das wünscht Dir von ganzem Herzen

Dietlinde



Morgaine ( avalon@zaubenebel.de )
schrieb am Montag, den 7. Januar 2002 um 21:14 Uhr:

Habe schon lange Seiten zum Thema Meditation gesucht und hier wohl einen Volltreffer gehabt. Wirklich Klasse. Gruß Morgaine - www.zaubernebel.de

Ernst Ferstl ( ernstferstl@gedanken.at )
schrieb am Montag, den 7. Januar 2002 um 17:01 Uhr:

Liebe Monika!

Ich habe mir wieder einmal ein paar Gedanken gemacht:

LEBEN HEISST LERNEN

Leben heißt lernen,
dass wir uns Zeit nehmen müssen,
wenn wir welche haben wollen;
dass wir verantwortlich sind
für Gedachtes und Nichtgedachtes,
Gesagtes und Nichtgesagtes,
Getanes und Nichtgetanes;
dass der Sinn des Lebens
darin liegt, immer die Liebe
und das Leben im Sinn zu haben.

Leben heißt lernen,
dass es nicht darauf ankommt,
ob wir uns etwas schenken,
sondern darauf, ob wir imstande sind,
uns gegenseitig etwas zu geben;
dass das Wesen des Lebens
die Veränderung ist;
dass wir Liebe säen müssen,
wenn wir Liebe ernten wollen.

Leben heißt lernen,
die Kunst der Gelassenheit auszuüben:
das Weglassen, das Zulassen,
das Loslassen;
dass die schwierigste Aufgabe
unseres Leben darin besteht,
nie aufzugeben;
dass unser Mensch-Sein untrennbar
mit dem Mensch-Werden verbunden ist.

Mit den besten Wünschen
und lieben Grüßen,
Ernst


christine ( christine@chello.at )
schrieb am Montag, den 7. Januar 2002 um 08:43 Uhr:

Hallo Monika!
Wünsche dir ein erfolgreiches "NEUES".Möchte dir auf diesem Weg meine neue HP vorstellen.
http://www.genc.at
Hoffe sie gefällt dir auch ein wenig.
Ein herzliches
S E R V U S aus Wien
Christine

dietmar ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Sonntag, den 6. Januar 2002 um 08:01 Uhr:


herzlichen dank,
liebe monika, für die ergaenzungen auf der webpage www.frizztext.de/aurelius.html - ich hab unseren kleinen dialog dort auch aufgenommen, den brücken-dialog. eine brücke in ein sinnvolles lebensverständnis war für mich auch immer emil sternberger - der heute geburtstag hat. seine frau hat auch ein sehr gescheites buch geschrieben über die notwendigkeit des fröhlichseins...
6.1.1933 Emil Steinberger
Schweizerischer Kabarettist und Schauspieler. Emil Steinberger wurde in Luzern geboren. Unter seinem Vornamen bekannt, gilt Emil als der originellste und erfolgreichste Kabarettist der deutschsprachigen Schweiz. Seine Kleinkunst ist durch die sanfte, liebevoll genaue Satire, mit der er menschliche Schwächen, Dummheiten und Vorurteile entlarvt, charakterisiert und lebt auch von Improvisationen. Als Schauspieler wirkte Steinberger in dem 1978 gedrehten satirischen Film "Die Schweizermacher" von Rolf Lyssy mit, der zum größten Besuchererfolg des Schweizer Films avancierte. 1987 beendete Steinberger seine Bühnenauftritte. 1993 bis 1999 lebte er in New York, heute wieder in der Schweiz.
www.emil.ch/
Offizielle Homepage des Künstlers, u.a. mit einer witzigen Autobiografie. ...
vielleicht macht es dir spass, dort einmal hinzuklicken:
viele grüße von dietmar frizztext aus dem ruhegebiet...

www.frizztext.de ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Freitag, den 4. Januar 2002 um 11:36 Uhr:

liebe monika,
zum jahresbeginn auch von mir alles gute...
aus den ecken (grade ist sonnenschein) kramen sich stück für stück auch die hoffnungen des neuen jahres hervor: unsere seite über aurelius hab ich wieder ins netz gesetzt:
www.frizztext.de/aurelius.html - natürlich in der hoffnung, dass uns dieser denker die brücke sein möge, wenn im kommenden jahr ein paar schluchten oder reißende wasser auftauchen sollten...
viele grüße aus dem ruhegebiet/NRW-germany: frizztext

Karin ( kawe.ernst@t-online.de )
schrieb am Montag, den 31. Dezember 2001 um 12:45 Uhr:

Liebe Monika!

Zum Jahreswechsel sende ich Dir die herzlichsten Grüße. Gute Gesundheit wünsche ich Dir und einen guten Start ins neue Jahr. An meinen Gedanken zum Jahreswechsel möchte ich Dich teilhaben lassen.

Silvestergedanken

Schneeflocken fallen
langsam zur Erde
um zu zerschmelzen
verschwunden wie
das alte Jahr
mit dem letzten Tag

Silvester ist gekommen
das neue Jahr abzulösen
zu schnell ging es
vorbei - das alte

was wird es bringen
das Jahr des Euro
neues Geld im Beutel
skeptisch beäugt

gehen Wünsche
in Erfüllung
Kriege zu Ende
denkt ein Mensch
an den anderen
mancher endlich
auch mal an sich

die Sonne geht auf
im neuen, wie im alten Jahr
daran ändern wir nichts
lassen wir sie mehr
hinein in unsere Herzen
.... ab morgen.

Viele, liebe Grüße sendet Dir Karin.

Birgit ( DachderDichterin@aol.com )
schrieb am Montag, den 31. Dezember 2001 um 01:21 Uhr:

Liebe Monika,

ich wünsche Dir einen guten Rutsch und alles Liebe und Gute von Herzen für das neue Jahr.

liebe Grüße
Birgit


Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Donnerstag, den 27. Dezember 2001 um 22:11 Uhr:

Ich wünsche dir von ganzem Herzen ein gutes Jahr.

Ein gutes Jahr für dich und für alle Menschen. Gib anderen die Hand, auch denen, die schon lange keinen Händedruck mehr von Dir bekommen haben. Gib ihnen die Hand mit einem Herzen voller guter und ehrlicher Wünsche.

Ein neues Jahr beginnt. Mach ein gutes Jahr daraus. Lass deine Sympathie und Zuneigung spürbar werden zu Hause, in der Schule, am Arbeitsplatz, überall, wo du auch lebst. Halte die giftige Zunge im Zaum. Sei bereit, Feindseligkeiten beizulegen. Mach Menschen glücklich, deinen Mann, deine Frau, deine Kinder, deine Angehörigen, alle, mit denen du zusammen lebst, glücklich durch das, was du sagst und tust und wie du zu ihnen bist.

Hilf eine Welt zu schaffen, in der wir uns nicht nur vertragen, sondern wirklich gern haben, eine Welt, in der Platz ist für ein Lächeln, für eine Blume, für ein Herz.

(Phil Bosmans)


Norbi's Homepage


Liebe Monika,
ich füge nichts mehr hinzu, ich grüße nur noch herzlich.
Norbi.

Eveline ( crocki@freesurf.ch )
schrieb am Dienstag, den 25. Dezember 2001 um 19:17 Uhr:


Hey Monika!!!
Ich bins mal wieder, bin wieder auf deiner HP gelandet!! Mir gefällt sie jedes Mal besser und besser!!! Du hast einfach wunderschöne Gedichte....
Ich wünsche dir noch einen guten Rutsch ins neue Jaht 2002
Viele Liebe Grüsse
Eveline

Karin ( kawe.ernst@t-online.de )
schrieb am Montag, den 24. Dezember 2001 um 13:46 Uhr:

Liebe Monika!
Auf diesem Wege möchte ich Dir ein wunderschönes Weihnachtsfest mit Deinen Lieben wünschen. Dazu einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Vielen, lieben Dank auch für die wunderschönen Weihnachtsgrüße.
Es grüßt Dich herzlichst Karin.

Bernd ( bosa-kr@web.de )
schrieb am Montag, den 24. Dezember 2001 um 09:47 Uhr:

Hallo liebe Monika,

Dir und Deinen Lieben wünschen Klein-Helena und Opa-Bernd ein recht schönes, harmonisches Weihnachtsfest, sowie einen guten Übergang ins neue Jahr.

Liebe Grüße
Helena und Bernd


Christian ( chris49@bluemail.ch )
schrieb am Sonntag, den 23. Dezember 2001 um 09:21 Uhr:

Liebe Monika
Habe wieder mal das grosse Bedürfnis Dir ins Gästebuch zu schreiben. Du kommst mir immer vor wie ein ruhender Pol in der Hektik der heutigen Zeit, habe Dir auch schon manchmal gesagt DU bist ein irdischer Engel, man spürt sehr gut Deine innere Ruhe den Frieden, die Ausgeglichenheit,Du strömst eine tiefe Liebe zu den Menschen aus, die Dich um Rat fragen.Ich weiss auch woher Du diese Kraft hast, und hoffe ich finde da auch Die nötige Kraft und Liebe, ist wohl die einzige Quelle die immer frisches reines Wasser bringt.
Frohe, glückliche, besinnliche Weihnachten..viele Kerzlein Die brennen...und alles Liebe und Gute wünscht Dir: Christian

Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Samstag, den 22. Dezember 2001 um 07:21 Uhr:


Weihnachten ist ein Aufruf, alle Gewalt abzulegen, die Wunden der Menschen auf allen ihren Wegen mit sanften Händen zu heilen und das Wort Frieden über die Erde zu schreiben, Friede allen Menschen guten Willens! Friede auch für ich, wer du auch seist, was du auch denkst oder glaubst. Friede! Denn auch du trägst im tiefsten Herzen Heimweh nach dem verloren Paradies, Heimweh nach Güte und Liebe, nach Frieden.
(Bosmans)

Frohe Weihnachtszeit


Liebe Monika,
ich wünsche Dir ein friedliches Weihnachtsfest und für das kommende Jahr alles Gute. Mögen wir uns noch oft im WWW begegnen.
Viele Grüße - Norbi

OPPI ( webmaster@oppisworld.de )
schrieb am Donnerstag, den 20. Dezember 2001 um 21:34 Uhr:

Hallo Monika
Vielen Dank für die stimmungsvolle Karte!
Ich wünsche dir ein friedliches und harmonisches Fest, ohne den üblichen Stress.
Liebe Grüße vom OPPI :-)
*nicht im Kauf- und Geschenkerausch :-)*

alba ( alba_ch@yahoo.de )
schrieb am Dienstag, den 18. Dezember 2001 um 00:43 Uhr:

Es tut so gut, auf diese Seiten zu verweilen. Müde von der Arbeit nach Hause gekommen, hab ich grad ein bisschen Ruhe für die Nacht aufgetankt. Ich möchte gerne eine Kerze hier lassen, um die Nacht für diejenigen bisschen zu erhellen, die grad nur dunkel sehen...
Danke für die schöne Gedichte Monika und eine geruhsame Nacht wünscht
alba

Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Dienstag, den 11. Dezember 2001 um 20:34 Uhr:

Ist Dir nach Weihnachten zumute?
Bist Du schon auf die Festtage eingestimmt?
Hast Du die Menschen gesehen, wie sie in diesen Tagen vor dem Fest die großen Geschenkpakete schleppen?
Ist es nicht manchmal zum Lachen?
Was wollen sie eigentlich?
Doch wohl etwas, das mit Freude, mit Frieden zu tun hat.
Aber findet man das auf dem vollen Gabentisch, an der großen Festtafel?

Frohe Weihnachtszeit


Liebe Monika,
ich möchte mal wieder nach Dir schauen und einen Gruß hinterlassen und Dir dabei eine ruhige Vorweihnachtszeit wünschen.

Viele Grüße - Norbi

eine frohe Weihnachtszeit


Francis ( francis@swissinfo.org )
schrieb am Donnerstag, den 6. Dezember 2001 um 18:10 Uhr:

Liebe Monika,

es ist immer schoen, bei Deiner Websiete zu verweilen, da sie so voller Licht und Farbe
und Schwingungen aus der Ewigkeit ist! Und UD hast so viele Sinnesgenossen, die immer wieder ihre Perlen dort hinterlassen.
Dir wuensche ich alles gute fuer diese Adventszeit und Weihnachten. Ich bin froh ,dass es Menschen wie Dich aud dieser
traurigen Erde gibt!

Dein Francis
aus West-Kanada

Ilona Duerkop ( ilona.duerkop@laostagebuch.net )
schrieb am Donnerstag, den 6. Dezember 2001 um 11:56 Uhr:

Hallo Monika
Zur Begrüssung ein Lächeln, wie schön und dann unerwartet diese schöne Musik. Eine warme Seite, ich meine nicht das mir von aussen kalt ist, du weisst, aber von innen wird es einem gelegentlich kalt, ganz egal wo man ist auf der Welt. Eine Inselund ein Brunnen aus dem Wärme kommt sind deine Gedichte, die ich gelesen habe und ich glaube, du bist auh ein solcher Mensch, wenn wir uns denn begegnen würden, da draussen in echt und wirklich. Einen ganz lieben Gruss von Ilona Duerkop, die viel zu lange gebraucht hat um endlcih auf deine Seite zu kommen.

WInfried Kerkhoff ( wkk@kukev.de )
schrieb am Dienstag, den 20. November 2001 um 20:32 Uhr:

Hallo, die Aufmachung und das Drumherum gefällt mir sehr. Was mich mehr beeindruckt, sind Deine Gedichte. Ich habe sie nicht alle lesen können, aber ähnliche Themen findest Du auch bei mir. Nur bei Dir spricht mehr Hoffnung und Vertrauen heraus. Bewahre Dir das. Es zu verlieren, ist schlimm, man findet es nicht so leicht wieder! Alles Gute Dir! Winfried
HP www.rose2000.de und www.kerkhoff-w.de

Karin ( kawe.ernst@t-online.de )
schrieb am Freitag, den 16. November 2001 um 09:06 Uhr:

Liebe Monika!
In den momentanen Zeiten geht es zumindest den Menschen in der Großstadt so:

November-Gegensätze

Hitze, hektisch laufende Menschen
Weihnachtslieder auf jeder Etage
von allem zu viel
in vorweihnachtlichem Trubel
des Kaufhauses
vorm Eingang strahlt schon
der Weihnachtsbaum

strahlender Sonnenschein
raschelndes Laub
Farbenspiel der Natur
bei trockener Kälte
Helligkeit zaubert
Lächeln auf Gesichter
Ruhe findender Spaziergang

wählen kann ich
Vorweihnachtseinkäufe
in der Stadt
oder Genuß in warmer Jacke
inmitten vorwinterlicher Natur
an diesem Tag Mitte November

meine Entscheidung fällt
auf die Natur
finde ich dort doch alles
was ich möchte
Ruhe, Erholung und
Farben für die Seele.

Einen wunderschönen Tag wünsche ich Dir, und grüße Dich herzlich. Karin


Birgit ( DachderDichterin@aol.com )
schrieb am Donnerstag, den 15. November 2001 um 23:28 Uhr:

Liebe Monika,

ich hoffe es geht Dir gut.
Aber solch' ein schöner Herbst- der bringt auch viel Freude und Ausgleich in seiner Farbenpracht, die nun ja immer weniger wird.

Ich hoffe Du konntest ihn auch geniessen.

liebe Grüße
Birgit

Jürgen ( U2001@web.de )
schrieb am Montag, den 12. November 2001 um 21:06 Uhr:

Liebe Monika, eine seperate email schicke ich Dir gern.
Zu dieser Seite meine Anerkennung, hier ist soviel Licht!
Ich bin der Stein, die Pflanze, das Tier und der Mensch, ich bin ALL-es in ALL-em.
Ich wünsche Dir viele liebe Gäste in diesem Buch!
http://www.cashelite.de email folgt!


www.frizztext.de ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Freitag, den 9. November 2001 um 19:39 Uhr:

liebe monika,
deine impulse zur veränderung haben nun nicht nur herrn cayci sondern ein bisschen auch mich ergriffen und somit habe ich wieder begonnen, auf deine interkulturelle dialogleistung und übersetzungsarbeit zu verweisen in meinem ZETTEL KASTEN unter C / cayci...
das friedensgedicht, das du mir schicktest, ist natürlich beeindruckend...
viele grüße: dein www.frizztext.de

Jürgen ( kurli@t-oline.de )
schrieb am Dienstag, den 6. November 2001 um 14:10 Uhr:

Hallo, liebe Monika.
Da es zu einer 'angemessenen' (du weißt wie ichs meine *lächel*) Antwort
auf deine liebe eMail wirklich nicht mehr langt,
habe ich mir lieber noch einige Texte
deiner schönen HP zu Gemüte geführt und
schließe hier meinen Dank für deinen zauberhaften Brief an.
(Ist ja schließlich egal, wo man jemanden erreicht,
Hauptsache man erreicht ihn ! - Nicht wahr ...)

Ach - es ist schon schön, wenn man eine Adresse weiß,
wo man Worte findet,
die einen zum Nachdenken und zum Meditieren anregen.
Du weißt, wie gerne ich immer wieder her komme und
und ich danke dir von Herzen,
für all die viele Arbeit, die du dir hier für UNS machst,
da gehört schon eine große Protion Sonne im Herzen zu,
um das alles mit so viel Liebe zu gestalten.

Ich wünschte - viel mehr Menschen würden diese Adresse kennen,
um sich einen Augenblick übers Alltagsgeschick zu erheben.

So - nun laß mich für einige Tage adieu sagen,
ich melde mich, sobald ich wieder da bin.

ciao und viele liebe Grüße

Jürgen



Karin ( kawe.ernst@t-online.de )
schrieb am Montag, den 5. November 2001 um 16:29 Uhr:

Liebe Monika!
Immer mal wieder stöbere ich bei Dir herum. Heute lasse ich wieder etwas Herbstliches hier:

Strahlender Novembertag

In einer geschützten Ecke
genieße ich die
noch wärmenden Strahlen
der Novembersonne

möchte Hände voll davon nehmen
und sie verschenken
an die Menschen neben mir
mit verkniffenen Gesichtern

nicht satt sehen kann ich mich
an dem königsblauen Himmel
- schöner fast als im Sommer -
und dem Farbenspiel der Natur
Genuß für meine Augen,
all meine Sinne

ein Igel zwischen buntem Laub
frißt sich dick und rund - er weiß
bald wird sein Tisch nicht mehr
so reich gedeckt sein

für wenige Minuten vergesse ich
Nachrichten über
Hunger und Krieg in der Welt
nehme mir lieber mit allen Sinnen
von den Geschenken der Natur.

*********************

Viele, liebe Grüße von Karin.





Erika ( ELessing@t-online. de )
schrieb am Sonntag, den 4. November 2001 um 22:23 Uhr:

Liebe Monika,heut war ich mal wieder hier und hab mir diese wunderschönen Seiten angeschaut. Es läd zum in sich gehen ein, zum nachdenken und zur Besinnlichkeit. Danke für diese schönen Seiten. Ich schaue bestimmt wieder rein. Liebe Grüße Erika

Sternchen ( sternengucker@popchecker.de )
schrieb am Freitag, den 2. November 2001 um 20:36 Uhr:

Ein Liebes Hallo!
*schwärm* Deine Seite ist wirklich sehr schön geworden.Ich komme gerne wieder um zu schauen was es neues bei Dir gibt.
Liebe Knuddelgrüsse
Sternchen
www.sternchen123.de.vu

Heidi ( hl-gedichte@web.de )
schrieb am Dienstag, den 30. Oktober 2001 um 10:05 Uhr:

Wetterbericht

Der Morgenhimmel:
graublau mit weißen Wolken.
Am Horizont des Ostens

räkelt die Morgensonne.
Ein schöner Tag bricht an

hl

Liebe Monika

eine wunderschöne Gedichteseite, die mir Karin da empfohlen hat.*smile*

Herzlichen Morgengruss von hl




Kerstin ( Anadoria@aol.com )
schrieb am Samstag, den 27. Oktober 2001 um 15:05 Uhr:

Eine wundervolle Seite,... habe lange hier verweilt und die vielen Gedichte gelesen. Sie sind beeindruckend. Daher möchte ich nicht einfach so gehen, ohne einen lieben Gruße zu hinterlassen...
Kerstin
http://members.aol.com/Anadoria/


Astrid ( Fleig.Astrid@gmx.de )
schrieb am Dienstag, den 23. Oktober 2001 um 18:27 Uhr:


Ich finde Ihre Gedichte einfach atemberaubend schön und bin eigentlich nur durch einen Zufall auf Ihre Seite gekommen. Würden Sie erlauben einen Link auf Ihre seite zu legen? Danke, Ihre Astrid Fleig.

Norbert Fenske ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Montag, den 22. Oktober 2001 um 20:13 Uhr:

Ich sehe, dass eine Pflanze, ein Baum nur in einem guten,
gesunden Boden wachsen und gedeihen kann.
So ist es auch mit Menschen, besonders mit jungen Menschen.
Sie können nur wachsen, groß und glücklich werden,
wenn sie auf einem gesunden Boden stehen.


Die Familie ist der Boden. Die Schule ist der Boden.
Die Gesellschaft, die Öffentlichkeit ist der Boden.
Es hängt von Nährstoffen ab, ob einer als Mensch
gedeihen kann oder verkümmert und abstirbt.
Ein Mensch nimmt Nahrung für geistiges Wachsen und Reifen
über die Wurzeln von Kopf und Herz auf.
Doch der Nährboden des Menschen ist schwer belastet.
Familien und Schulen sind oft nicht mehr imstande,
den ganzen jungen Menschen heranzubilden,
nicht nur Verstand, sondern auch Verantwortung und Herz.


Wenn ich junge Leute herumhängen und herumliegen sehe,
ihr Mund voll Ekel, ihr Herz voll finsterer Gewaltbereitschaft,
dann fühle ich, wie vergiftet der Nährboden ist.
So wie wir eine reine Luft und sauberes Wasser brauchen,
so brauchen wir klare Gedanken: Vertrauen, Freundschaft,
Mut, Einsatzbereitschaft, verantwortungsvolle Liebe.
Damit alle Menschen und besonders die jungen
den Weg zu Lebensfreude und Glück finden.
Es ist schlimm, wenn Bäume in vergiftetem Boden sterben.
Es ist eine Katastrophe, wenn Menschen sterben
aus Mangel an einem gesunden Lebensmilieu.
(Bosmans)

Julia bringt Dir eine Blume


Liebe Monika,
will nur mal schnell gucken, ob es Dir gut geht.
Es ist still geworden und ich muß gestehen, ein wenig genieße ich es.
Trotzdem will ich abundzu meine Freunde besuchen.
Viele Grüße - Norbi

Karin ( kawe.ernst@t-online.de )
schrieb am Samstag, den 20. Oktober 2001 um 08:53 Uhr:

Liebe Monika!

Da ich mal wieder auf Deiner HP gestöbert habe, möchte ich auch einen Gruß hinterlassen. (Muß ja ab und zu nachschauen, was sich geändert hat!). Ein kleiner Spruch für Dich:

Trost

Auch im Meer
der Traurigkeit
liegen Perlen

(von Maria Holzschuh)

Ein wunderschönes (hoffentlich vergoldetes) Wochenende wünsche ich Dir.
Liebe Grüße von Karin.






Dietlinde Heider ( dietlinde.heider@gmx.de )
schrieb am Montag, den 15. Oktober 2001 um 13:13 Uhr:


Liebe Monika,

zum Wochenanfang möchte ich Dir herbstbunte Grüsse aus der Haikuwelt senden und Dir eine sonnige Woche wünschen.

Herzlichst
Linde


fredy daxboeck ( fredy.daxboeck@aon.at )
schrieb am Montag, den 8. Oktober 2001 um 11:36 Uhr:

hallo liebe monika,

wenn ich dir hier erzähle, wie wunderschön deine seite geworden ist, erzähle ich dir sicher nichts neues :) . . . so möchte ich mich einfach bedanken dafür, dass du uns diese berührenden momente deiner gedanken geschenkt hast.
du nimmst uns an der hand, führst uns durch deine zauberhafte welt und lässt uns durch deine augen sehen und staunen und wissen wie schön sie doch sein kann.
mein persönlicher liebling ist deine ode an den himmel :)

zum niederknien schön !

ich habe selbst eine seite mit gedichten und geschichten im netz stehen und erlaube mir deine seite zu verlinken.
sie ist einfach zu schön, als dass ich sie meinen lesern vorenthalten möchte :)

und so wünsche ich dir alles liebe

fredy
_____________
manche menschen schaffen es dein herz zu berühren . . .
aber nur wenige . . . deine seele zum schwingen zu bringen

http://poetry-and-dreams.de.vu

Karin ( kawe.ernst@t-online.de )
schrieb am Sonntag, den 7. Oktober 2001 um 16:46 Uhr:

Liebe Monika!
Danke für Deine freundlichen Worte auf ersten Eintrag hier vor Ort. Das hat mich veranlaßt, mein neuestes Gedicht Dir hier mit reinzustellen. Ich denke, Du bist damit einverstanden, was mich freuen würde:

Oktobersonntag

Die Bäume in Wald und Flur
erstrahlen noch einmal
in neuem Glanz
beschienen von der goldenen Oktobersonne

tiefblauer Himmel verleitet
zu einem kurzen Sonnenbad
Kinder holen ihre Eimerchen hervor
möchten ohne Schuhe gehen
einmal noch durch den Sand

die Menschen unterwegs
herausgelockt durch die
Farben der Natur
genießen die letzten
fantastischen Tage

wissend -
schnell kann er kommen
der herbstliche Nebel
der die Dunkelheit bringt

Erwachsene wie Kinder
gleichermaßen gut gelaunt
strahlen um die Wette
Hunde springen fröhlich nebenher

zwar werden die Tage kürzer
heute aber genießen alle
den langen Sonnenschein
... bis tief in ihre Herzen.

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.
Liebe Grüße von Karin.


souldream ( souldream@web.de )
schrieb am Samstag, den 6. Oktober 2001 um 23:53 Uhr:

Liebe monika

heute hatte ich etwas mehr zeit für deine wunderbare homepage

deine worte haben mich mir wieder ein wenig näher gebracht und dafür danke ich dir

~sprachlos~ rede ich mit dir

und weiß,

dass du diese beredte sprachlosigkeit verstehst

*einlächelnaustiefstemherzenhierlassfürdich*

souldream

Karin ( kawe.ernst@t-online.de )
schrieb am Samstag, den 6. Oktober 2001 um 11:12 Uhr:

Liebe Monika!

Durch Haiku Linde's HP fand ich auf diese Seite, und bin ganz begeistert. Ein wenig habe ich schon gestöbert, schaue aber garantiert öfter rein.

Da ich auch Gedichte schreibe, finde ich es spannend, andere "Werke" ansehen zu können.

Einen schönen Tag wünsche ich Dir.
Gruß von Karin.

www.frizztext.de ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Samstag, den 6. Oktober 2001 um 10:55 Uhr:

liebe monika,
weißt du noch, wie wir eine seite gemacht haben mit dem titel okzidentales? (www.drfrizz.de/themata/okzidentales.html)

heute am 6. okt hätte laotse geburtstag (wenn es nicht schon 2.500 jahre her wäre). seine gedanken aber sind immer noch lebendig. in meinem forum philosophicum habe ich jetzt 38 zitate gesammelt. vielleicht gefällt dir ein blick darauf - sonst reicht vielleicht auch dieses eine:
"auf der welt gibt es nichts, was weicher und dünner ist als wasser. doch um hartes und starres zu bezwinden, kommt nichts diesem gleich." (frizzcomment: laßt uns schreiben wie stetiges wasser...)




Birgit ( DachderDichterin@aol.com )
schrieb am Donnerstag, den 4. Oktober 2001 um 23:58 Uhr:

Liebe Monika,

ganz liebe Grüße zur späten Stunde und etwas in Eile aber an Dich gedacht und hoffend es geht Dir gut.

ganz liebe Grüße
Birgit

souldream ( souldream@gmx.at )
schrieb am Mittwoch, den 3. Oktober 2001 um 18:36 Uhr:

Liebe Monika,

ich danke dem Leben, das mich auf Deine Homepage geführt hat. Sie hat mich berührt und an mich erinnert. Danke, dass Du diesen Lichblick geschaffen hast und mögen viele Menschen zu Dir kommen, die so mit dem Herzen lesen können, wie Du mit ihm schreibst ...

~~~~~~~... UND WENN WORTE FEHLEN, SPRICHT IN DER STILLE DAS HERZ ... ~~~~~~~

Alles Licht und alle Liebe dieser Erde für Dich

souldream

http://members.tripod.de/souldream/index.htm

Michael Lobisch-Delija ( lobisch-delija@gmx.net )
schrieb am Mittwoch, den 3. Oktober 2001 um 17:44 Uhr:


Durch Padina bin ich auf Ihre Seite geraten und möchte Sie zu Ihren altmodisch-zauberhaften Gedichten beglückwünschen!
Herzliche Grüsse
Michael Lobisch-Delija

Swen ( Swen@dunkle-wolken.de )
schrieb am Dienstag, den 2. Oktober 2001 um 21:49 Uhr:

Hallo Monika,
einfach traumhaft Deine Homepage, ich kam einfach nicht mehr los.
Ich habe selbst auch Gedichte geschrieben und weiß genau was in einem vorgeht,
wenn man das auf Papier bring, was einen am meisten bewegt.Würde mich freuen wenn du auch mal bei mir reinschaust ( WWW.Dunkle-Wolken.de ) Viele liebe grüße sendet Dir Swen

OPPI ( webmaster@oppisworld.de )
schrieb am Sonntag, den 30. September 2001 um 19:22 Uhr:

Hallo Moni :-) Danke für das wunderschöne Gedicht - dafür verzeihe ich dir auch den ollen OPI *ggg* Ich habe das Gedicht unter das Wasserbild (Nr. 7) in meiner Traumzeit gesetzt :-)
Ich wünsche dir eine schöne und wahrhaft 'goldene' 1. Oktoberwoche!
OPPI (der mit dem Doppel-P *ggg*)

Francis ( francis@swissinfo.org )
schrieb am Samstag, den 29. September 2001 um 21:02 Uhr:

Liebe Monika,

Wie schoen, dass Du dieses Webpage unterhaeltst. Die lieben und lichten GEdichten von Dir und anderen sind echt wunderbar!
Nun ist Dein lieber Manuel befreit von all seinen koerperlich Leiden und kann erst recht fuer diese arme Welt uns uns all beten
und uns ermutigen, seinem Vorbild der Geduld nachzuahmen.

Dir wuensche ich alles Gute fuer die kommende Zeit,

Du bist und wirst ein Segen fuer viele,

Dein Francis aus Kanada

www.frizztext.de ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Donnerstag, den 27. September 2001 um 13:18 Uhr:

liebe monika,
weißt du noch, wie wir vor einiger zeit eine seite über amokläufer gemacht haben?

http://www.drfrizz.de/themata/amoklaeufe.html

ist es nicht schrecklich, wie dauerhaft dieses thema ist? heute: 14 tote in der schweiz...
die einen geben sich solch eine mühe um jedes leben und die anderen zerstören es so blind...

www.frizztext.de ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Mittwoch, den 26. September 2001 um 17:56 Uhr:

liebe monika,
vor einiger zeit schicktest du mir ein
sehr, sehr vorauschauendes zitat:

"In der Herde gibt es keine Zweifel,
und die grössere Masse
hat stets die bessere Wahrheit -
aber auch die grösseren Katastrophen.

[C.G. Jung]

www.frizztext.de ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Montag, den 24. September 2001 um 23:25 Uhr:

liebe monika,
dietlinde heider schrieb etwas in mein forum zum thema reisen, und da ist mir wieder dein gedicht eingefallen - ich habe es dort zitiert und auch dein insel-foto wiedergefunden und dazugepackt...

Karin schrieb am Samstag, den 22. September 2001 um 08:13 Uhr:

Liebe Monika!
Du hast wirklich eine wunderschöne homepage! Das möchte ich Dir endlich mal sagen. War ich doch schon einige Male hier "stöbern". Die Zusammensetzung der Texte, Farben und Bilder gefällt mir ausnehmend gut.
Dabei hat sich wirklich jemand Gedanken gemacht ... Wenn ich hier "blättere", ist es jedes Mal wie eine Beruhigung.

Lieben Gruß von Karin.

kurli ( kurli@t-online.de )
schrieb am Freitag, den 21. September 2001 um 14:07 Uhr:

Hallo, liebste Freundin.

Eigentlich wollte ich mich ja -
vorm Urlaub und nachdem ich alle 'Vor'-Urlaubs-Briefe geschrieben hatte,
nur noch um die urlaubsbedingten technischen Dinge kümmern, die *seufz* ja doch getan werden müssen. -
Aber dein liebes Gedicht - überhaupt dein ganzer Eintrag -
in meinem Gästebuch hat mich nun doch noch einmal den Vorsatz unterbrechen lassen. (*schmunzel* - auf die Art komme ich ja nie zu etwas *komisch verzweifelt stöhn*)

So habe ich mir doch noch einmal ein paar Seiten 'Monika' gegönnt -
und es hat sich doch wieder gelohnt.

Du - dein neuestes Gedicht ist wirklich froßartig.

Es ist so überdeutlich zu spüren,
wie sehr dir der Urlaub gut getan -
deinem Herzen wieder Flügel gewachsen sind.
Ein so hoffnungsfrohes, schönes Gedicht ...

Danke, das es mein Gästbuch ziert -
jeder, der nun darin blättert,
wird sicher dort einen Moment verweilen -
und vielleicht ein wenig Kraft schöpfen.

Hoffentlich kommt der jenige dann auch darauf,
deine Homepage-Adresse an zu klicken ...
denn täte er es nicht -
es entginge ihm etwas !

Monika - kurz vorm Urlaub,
noch einmal ganz, ganz liebe Grüße

Jürgen
( http://www.kurli.via.t-online.de/ )

PS: ... und bitte - bleibe weiter so produktiv -
uns allen zu Nutzen und Freude.

Eveline ( crocki@freesurf.ch )
schrieb am Donnerstag, den 20. September 2001 um 19:50 Uhr:


Hallo Monika!!!
Nun, ich bin schon wieder auf deiner HP. Und dieses mal nicht einfach so, denn stell dir vor ich brauche mal wieder etwas für in die Schule!!!!
Die Lehrer werden sicher wieder Freude an den Texten haben.
Ich werde natürlich angeben wo ich diese Texte habe.
Auf baldiges Wiedersehen
Gruss Eveline

Eveline ( crocli@freesurf.ch )
schrieb am Donnerstag, den 20. September 2001 um 19:49 Uhr:


Hallo Monika!!!
Nun, ich bin schon wieder auf deiner HP. Und dieses mal nicht einfach so, denn stell dir vor ich brauche mal wieder etwas für in die Schule!!!!
Die Lehrer werden sicher wieder Freude an den Texten haben.
Ich werde natürlich angeben wo ich diese Texte habe.
Auf baldiges Wiedersehen
Gruss Eveline

kurli ( kurli@t-online.de / http://www.kurli.via.t-online.de/ )
schrieb am Mittwoch, den 19. September 2001 um 05:01 Uhr:

In dem Dunkel mancher Nacht,
Wenn die Herzen weinen,
Will es uns so scheinen,
Das uns dies das Dunkel macht.

Doch das Dunkle ist gegeben,
Wie auch Licht aus ihm erwacht;
Und was schmerzt in kalter Nacht,
Wird sich auch schon bald erheben.

Drum fürchte nicht die Dunkelheit,
Denn in ihr sind wir wohl geborgen,
Nur Kummer ist es und die Sorgen,
Was Zweifel in die Seele schreibt.

Hallo Monika.
Siehst Du !? - *versonnen lächel*
Selbst Nicht-Dichter werden, wider Willen,
durch deine tollen Seiten,
zu lyrischen Ausbrüchen hingerissen.

Du - deine Seiten werden immer besser und
man spürt, das dein Herzblut mit hineinfließt.

Sie waren mir - auch diese Nacht - wieder eine Erquickung.

Habe Dank dafür !

Ich grüße dich

Jürgen

Margie* ( Margie-Jasmin@web.de )
schrieb am Samstag, den 15. September 2001 um 20:20 Uhr:


Hallo liebe Moni*
*
Ich schicke Dir liebe Grüße und wie Ihr alle, so habe auch ich ein Licht gezündet.
*
Herzlichst Margie*

Margie`s World


P E A C E**T O**A L L

OPPI ( webmaster@oppisworld.de )
schrieb am Samstag, den 15. September 2001 um 18:19 Uhr:

Liebe Monika
Ich wünsche dir ein gutes Wochenende!
Liebe Grüße vom OPPI


Seinen Nächsten nicht zu lieben ist Gewalt.
Einem verirrten Kind den Weg nicht zu zeigen ist Gewalt.
Einem durstigen Kind kein Glas Wasser zu geben ist Gewalt.
Ein Volk hungern zu lassen ist Gewalt.
Gewalt nicht zu widerstehen ist auch Gewalt.

(Text des Plakats für den Weltgebetstag am 7.3.1997)


Birgit ( DachderDichterin@aol.com )
schrieb am Freitag, den 14. September 2001 um 22:14 Uhr:


Frieden

Worte können solch ein schreckliches Ereignis nicht beschreiben und noch immer sitzt der Schock und die Trauer in den Menschen. Mitfühlende Menschen überall. Amerika, wir trauern mit ...

Wir schweigen und wir schämen uns unserer Tränen nicht.
So viele Menschen, unschuldig in den Tod geschickt.

Doch geht auch Angst um. Angst vor Reaktionen – vor Gegenschlägen.

Der Frieden kann nicht mit Gewalt erreicht werden. Gewalt erzeugt auch immer Gegengewalt und wie oft schlummerte die Gewalt in den Köpfen bis sie einbrach in die Welt der Menschen. Unschuldige Menschen, die sterben mußten für den Wahn kranker Köpfe.

Frauen, Männer und Kinder. Sie alle müssen vertrauen auf die Politiker, auf ihre Oberhäupter- müssen vertrauen auf Worte.
Friedlich wollen sie leben und wie oft wurde ihr Frieden zerstört. Vertreibungen, Mord und Folter anstatt Leben.

Horrormeldungen- die wir wahrnehmen, die uns ängstlich machen, die uns erschüttern, aber die wir auch oft so schnell- zu schnell wieder vergessen!
Und wir leben weiter wie bisher und wiegen uns in unserer Sicherheit. Afrika ist ja so weit weg... und wer wußte damals schon viel über Tibet? Zwangsterilisation, Mord, Zerstörung und Unterdrückung ... Exil - Indien

Der Frieden- das ist die Achtung vor anderen Kulturen, das ist Respekt und gegenseitige Hilfe. Das ist nicht das Erzwingen durch Gewalt. Nicht Gulags, nicht Tempelzerstörungen, nicht Unterdrückung von Minderheiten und ihren Lebensweisen.

Nicht die Vortäuschung von sozialer Lebensweisen in Staaten, in denen Mord und Folter beinah alltäglich sind.

Noch vor ein paar Tagen sprach ich mit einer alten Frau, die den zweiten Weltkrieg Krieg miterlebt hat. Nein, sagte sie, keiner hat was gelernt, die Welt hat nichts gelernt daraus! Und wie erschütternd klangen jene Worte in mein Ohr.

Und ich auch dachte daran, dass heute immer noch Synagogen geschützt werden müssen.

Der Frieden, der fängt auch in uns an. Wir, die Menschen aller Länder. Wir müssen alle aufeinander zu gehen und endlich aufhören nur das zu wollen, was wir wollen. Kein roter Terror, kein brauner Terror, kein Terror der Religionen untereinander ... wir haben nur eine Erde und wir alle leben darauf!

Wir müssen leben lassen und endlich Abstand nehmen von Hass, Terror und Gewalt!

Fangen wir bei uns selber an. Wir- Menschen.


Copyright by Birgit Marie Nessel 2001

Birgit ( DachderDichterin@aol.com )
schrieb am Freitag, den 14. September 2001 um 22:13 Uhr:

Liebe Monika,

ich habe soeben Deinen Text unter meinen Brief an ale gelesen und möchte Dich bitten ihn auch in mein Forum zu stellen, damit ihn noch viele mehr lesen können.
Ich würde mich sehr freuen

viele, liebe Grüße
von
Birgit
www.birgit-marie-nessel.de

schmetterling7 ( psy@wanom.com )
schrieb am Freitag, den 14. September 2001 um 17:09 Uhr:

hloehhh'chen alle Lieben.

Tja, was soll man da sagen bei einer sooo schoenen Homepage: "Hier moechte man vielleicht gerne auch mal "Patient" sein."

Cia, bye, winke ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

N.B.: Da gibts zum 11. September 2001 ein Trauer-Buch

Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Donnerstag, den 13. September 2001 um 19:34 Uhr:

Ein Blutbad an Unschuldigen lässt sich niemals rechtfertigen, unter gar keinen Umständen. Kein Mensch auf der Welt kann ihren Tod verantworten.


Gewalt ändert nichts.


Liebe Monika, Ich bin so traurig und weine über die vielen Opfer. Wie viele Eltern haben ihre Kinder verloren und wie viel Kinder sind Weisen geworden, wie viel Leid wurde über die Menschen in der ganzen Welt gebracht. Wir alle müssen zusammenhalten und dafür kämpfen, dass die Gewalt nicht noch mehr Gewalt hervorruft und sollten in den jetzigen Diskussionen mitwirken, um des Friedens willen.


Gib mir die Hand


Nun wird man sicher verstehen, dass sich meine Einträge in den vielen GBs ähneln oder gleichen, so soll es auch sein.


Gib mir die Hand


Und nun kam es in den Nachrichten, es ist wohl beschlossen. Die Gewalt nimmt kein Ende. Es werden wieder viele Unschuldige sterben. Nur weil die Fanatiker keine Ruhe geben, wird die Welt ins Unglück gestürzt. Bleibt nur die Hoffnung, dass die Menschen sich besinnen und friedliche Lösungen suchen. Wollen wir alle dabei mithelfen - jeder kann etwas dafür tun, jeder.
Viele Grüße - Norbi

H.Bruschek (Behe ) ( hbrusch@web.de )
schrieb am Freitag, den 7. September 2001 um 15:45 Uhr:

Hallo......Monika !!!!!!!! durch Zufall habe ich deine Hompage unter meinen Favoriten entdeckt. Alle Achtung ich bin begeistert und werde Sie immerwieder aufsuchen, um mich an den Gedichten zu laben .
Mach bitte weiter so....... es grüßt Euch herlichst


Helmut

Eveline ( crocki@freesurf.ch )
schrieb am Mittwoch, den 5. September 2001 um 21:47 Uhr:


Hallo Monika!!!
So, nun hab ich es auch mal wieder geschafft und bin auf deiner Seite gelandet, und deine Seite ist einfach spitze, die lass ich mir doch nicht entgehen!!! Leider habe ich keine Vorträge in der Schule machen müssen, aber ich habe deine Gedichte für was anderes sehr gut brauchen können, super das du eine Solche Seite hast.
Bis zum nächsten Mal
Tschüss
Liebe ***Grüsse*** von Eveline************

Üzeyir Lokman CAYCI ( uzeyir.cayci@wanadoo.fr )
schrieb am Dienstag, den 4. September 2001 um 23:35 Uhr:


MORGEN WİRD DİE SONNE FÜR UNS GEBOREN WERDEN

Erkälte dich nicht an der Kreuzung
Kälte
erzähle die Erscheinung
der wilden Blicke
so lange deine Zunge sich bewegt.....
auf jede Art und Weise
Morgen wird die Sonne
für uns geboren werden....

Wie unempfindlich bleiben
gegenüber dem dir angetanen Leiden?
Wie leben in der Nacht,
in der Klarheit des Tages....
wir wissen auf jeden Fall
dass der Gewinn der Grobheiten
bereit ist...
morgen wird die Sonne
für uns geboren werden...

Auch wenn dein Mühsal glänzt
die schwarzen Abgründe.....
man weiss es nicht,
ob du existierst...
oder nicht unter ihnen bist?
Wir kennen
ihr Ziel
und dich zu verachten....
lass das....mach dir nichts daraus
alles was geschehen ist....
auf jede Art und Weise
morgen wird die Sonne
für uns geboren werden....
Üzeyir Lokman ÇAYCI
Von übersetzt seiend : Monika SCHUDEL




petra ( petrakuhs@hotmail.com )
schrieb am Dienstag, den 4. September 2001 um 09:15 Uhr:

hallo monika...
hier gibt es viele schöne gedichte und um deine eigenen noch weiter veröffentlichen zu können kenne ich ein board das es dir möglich macht...

http:// www.mugranet.de/board/
es wäre schön wenn noch viele andere menschen deine sachen lesen könnten
liebe grüsse petra
p.s. dieses hat es mir angetan...
Angst


Ich habe Angst,
daß Du eines Tage sagst,
Du liebst mich nicht mehr.

Ich habe Angst,
daß wir eines Tages
nicht mehr miteinander reden.

Ich habe Angst,
daß Du Dein Vertrauen
jemand anderem schenkst.

Ich habe Angst,
daß Du mich verläßt.

Doch wenn Du kommst,
und mir in die Augen schaust,
vergesse ich die Angst.

Inga Schnekenburger ( inga@onlinekunst.de )
schrieb am Montag, den 3. September 2001 um 19:16 Uhr:


Liebe Monilka,
in unserem Gästebuch bei onlinekunst.de
fand ich eben ein wunderschönes Gedicht von
Üzeyir Lokman CAYCI
Das Gedicht heißt:
MORGEN WÝRD DÝE SONNE FÜR UNS GEBOREN WERDEN

...und unter dem gedicht steht:
Von übersetzt seiend : Monika SCHUDEL

Liebe Grüße
von Inga!

Silvio ( silvio.philipp@freenet.de )
schrieb am Samstag, den 1. September 2001 um 22:11 Uhr:

Nun war ich schon so oft hier, und doch haben mich einige deiner Gedichte heute wieder tief bewegt. Ich möchte dir ein schlichtes Danke sagen, obwohl dieses kleine, schmächtige Wort, das große Glücksgefühl nicht zu erahnen vermag, was mich eben beim Lesen durchströmte ...

ganz liebe Grüße

Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Samstag, den 1. September 2001 um 01:09 Uhr:

Da freue ich mich für Dich, liebe Monika, dass Dich entspannen kannst mit dem Blick zum Meer und zum Himmel.

Ich wünsche Dir ein paar schöne Tage.
Viele Grüße - Norbi


Sei gegrüßt, lieber Mensch :o)



Ich wünsch dir Mut
wie die Morgensonne,
die über allem Elend der Welt
jeden Tag neu aufgeht.

Manche Menschen können nicht mehr
an die Sonne glauben,
wenn es einmal Nacht ist.
Ihnen fehlt das bisschen Geduld
zu warten, bis der Morgen kommt.
Wenn du im Dunkeln sitzt,
schau nach oben,
wo die Sonne auf dich wartet.

Mit jedem guten Menschen,
der auf der Welt lebt,
geht eine Sonne auf.
(Bosmans)


www.frizztext.de ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Samstag, den 1. September 2001 um 01:09 Uhr:

liebe monika,
und jedesmal, wenn irgendein monat zuende geht, werde ich sagen: morgen ist der erste august, euer independence-day, freue dich, geniesse die morgenröte - denn kazzen, hunde, tiere überhaupt - kennen gar keine zeit. für sie ist immer kurz vorm ersten august.
deine dietkazze

www.frizztext.de ( frizztext@drfrizz.de )
schrieb am Freitag, den 31. August 2001 um 15:24 Uhr:

liebe monika,
zum 1. august, eurem schweizer freiheits-feiertag, wünsche ich eine gewisse, vorsichtige, positive grundgefärbtheit, so eine art morgenröte-aurora-aurel...
dietmar

OPPI ( webmaster@oppisworld.de )
schrieb am Donnerstag, den 30. August 2001 um 22:19 Uhr:

Hallo Monika!
Hui, schön dass dir die Bilder gefallen *freu*
So soll es sein *g*
Ich freue mich immer über deinen Besuch :-)
Liebe Grüße vom OPPI

Bernd ( bosa-kr@web.de )
schrieb am Mittwoch, den 29. August 2001 um 22:39 Uhr:

Hallo Monika,

eine wirklich sehr schöne und interessante Seite.
Gerne komme ich öfter hierher zurück um weiter darin
zu stöbern oder nachzusehen, ob sich wieder etwas neues
getan hat.

Herzliche Grüße

Bernd

kurt zobrist ( zobi@dplanet )
schrieb am Mittwoch, den 29. August 2001 um 16:06 Uhr:


liebe monika, ich bin begeistert von deinen wundervollen seiten, eine ganz neue dimension - meditieren am pc - mit den gedanken von monika. danke, du bist grossartig. ich komme wieder, d.h. ich bin täglich bei dir. liebe grüsse zobi

kreon ( kreon@freakmail.de )
schrieb am Sonntag, den 26. August 2001 um 16:40 Uhr:

Säs Moni



Birgit ( DachderDichterin@aol.com )
schrieb am Sonntag, den 26. August 2001 um 11:31 Uhr:

Liebe Monika,

einen ganz lieben Gruß von mir mit vielen Wünschen für Dich.

Ich habe Deine Seite mit in meine Linkliste aufgenommen und hoffe es ist Dir recht. Normalerweise stimme ich das vorher ab.

Liebe Monika
ich schick Dir viel Trost

Birgit



Margie* ( Margie-Jasmin@web.de )
schrieb am Samstag, den 25. August 2001 um 15:42 Uhr:

Hallo liebe Moni*
*
Ich mag dir gerne ein gutes Wochenende wünschen. Ruhe dich ein wenig aus. Ich melde mich heute oder morgen auch per Mail. Winke dir lieb zu.
*
Liebe Grüßle für dich von Margie*

Margie`s World


Die Rose ist etwas so Schönes, dass auch der wahnsinnigste Züchter sie nicht verderben kann. (K. Adenauer)

Silvio ( silvio.philipp@freenet.de )
schrieb am Sonntag, den 19. August 2001 um 21:49 Uhr:


Hallo Monika,
hiermit melde ich mich auch wieder zurück. Ich wollte dich einfach mal ganz lieb grüßen.

In dunklen Weiten steht ein Turm
Hell kreist sein ewig Lichte
Er zeigt den Weg, er trotzt dem Sturm
So strahlen die Gedichte

Es grüßt dich ganz herzlich
Silvio
P.S. Die "Ode an den Himmel" ist phantastisch !!

OPPI ( webmaster@oppisworld.de )
schrieb am Sonntag, den 19. August 2001 um 21:03 Uhr:

Liebe Monika
Ich hoffe es geht dir gut!
Ich bin kein Meister "großer" Worte.
Ich sage einfach nur: ich denke an dich!
Liebe Grüße
OPPI :-)

Von guten Mächten treu und still umgeben, behütet und getröstet wunderbar.
So will ich diese Tage mit euch leben und mit euch gehen in ein neues Jahr.
Noch will das alte unsre Herzen quälen, noch drückt uns böser Tage schwere Last.
Ach, Herr, gib unsern aufgescheuchten Seelen das Heil, das du für uns bereitet hast.
Und reichst du uns den schweren Kelch, den bittern des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand,
so nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern aus deiner guten und geliebten Hand.
Doch willst du uns noch einmal Freude schenken an dieser Welt und ihrer Sonne Glanz.
Dann wollen wir des Vergangenen gedenken und dann gehört dir unser Leben ganz.
Laß warm und still die Kerzen heute flammen, die du in unsre Dunkelheit gebracht.
Führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen. Wir wissen es: Dein Licht scheint in der Nacht.
Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiß an jedem neuen Tag.
( Dietrich Bonhoeffer )

Bernd Kohl ( bkohl@swissonline.ch )
schrieb am Freitag, den 17. August 2001 um 14:51 Uhr:

Liebe Monika

Deine Worte sind wertvoll,
ich find das echt toll.
Nicht Jedermann sieht das Glück,
die meisten gehen eher zurück.
Wenn Menschen würden mehr von deinen Worten lesen,
so könnten sie ihr Leben besser erlesen.
Mein Dank richtet sich an dich,
denn es ist wahrlich feierlich,
das Menschen mit klarem Kopf,
anderen helfen zu öffnen den Knopf.


webmaster@drfrizz.de ( webmaster@drfrizz.de )
schrieb am Freitag, den 17. August 2001 um 14:21 Uhr:

An jedem Tag sich selber finden
in dieser lauten Zeit,
die Rückkehr in die eigne Tiefe,
sich spüren nah und weit.


Da ist der Weisheit leise Stimme
die aus der Seele spricht,
da ist Unendlichkeit im Geist
die ins Bewusstsein bricht.

frizzcomment:
libe monika,
das hast du sehr schön geschrieben.
eine art von täglichem wegweiser ist es nun
auch für mich geworden...

Dietlinde ( dietlinde.heider@gmx.de )
schrieb am Donnerstag, den 16. August 2001 um 14:55 Uhr:


Liebe Monika,

ganz herzlichen Dank für Deine liebe Mail! Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute für Deine noch vor Dir liegenden Aufgaben für den heutigen Tag. In Deiner wunderbaren "Beherztheit", wird Dir alles gut gelingen!

Sei herzlich gegrüsst

Dietlinde



Ivan ( ivanhuber@hotmail.com )
schrieb am Donnerstag, den 16. August 2001 um 11:51 Uhr:

Hallo Monika

Du hast echt schöne Gedichte. Kannst ja auch mal die Gedichte meiner Freundin anschauen auf unserer Site http://www.happysite.here.de Viele Grüsse.

Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Mittwoch, den 15. August 2001 um 21:57 Uhr:

Vergiss die schönen Tage nicht!

Wenn du müde bist,
wenn du kein Rat mehr weißt,
wenn du dich totunglücklich fühlst,
dann denke an die schönen Tage.

Vergiß die schönen Tage nicht!

Wenn der Himmel verfinstert ist
und keine Spur von Licht,
soweit Du sehen kannst,
wenn dein Herz total verstimmt ist
und vielleicht voll Bitterkeit,
wenn scheinbar alle Hoffnung
auf neue Freunde und neues Glück
zusammengebrochen ist,
dann suche sorgsam die schönen Tage
in deiner Erinnerung auf.

Gib mir die Hand

Liebe Monika,
vielen Dank für Deine Mail und für das Gedicht für deinen Sohn.
Liebe Grüße - Norbi


die wortgetreue Sabine ( sabine@wortgetreu.de )
schrieb am Mittwoch, den 15. August 2001 um 18:22 Uhr:

Liebe Monika,
in den letzten Tagen habe ich sehr oft an Dich gedacht.
Damit Du den schmerzvollen Weg, der nun vor Dir liegt,
überstehen mögest, wünsche ich Dir von Herzen Kraft und Mut!
In Gedanken begleitet Dich
die wortgetreue Sabine

"Laternentraum"
von Wolfgang Borchert (1921-1947)

Wenn ich tot bin,
möchte ich immerhin
so eine Laterne sein,
und die müßte vor deiner Tür sein
und den fahlen
Abend überstrahlen.

Oder am Hafen,
wo die großen Dampfer schlafen
und wo die Mädchen lachen,
würde ich wachen
an einem schmalen schmutzigen Fleet
und dem zublinzeln, der einsam geht.

In einer engen
Gasse möchte ich hängen
als rote Blechlaterne
vor einer Taverne -
und in Gedanken
und im Nachtwind schwanken
zu ihren Gesängen.

Oder so eine sein, die ein Kind
mit großen Augen ansteckt,
wenn es erschreckt entdeckt,
daß es allein ist und weil der Wind
so johlt an den Fensterluken -
und die Träume draußen spuken.

Ja, ich möchte immerhin,
wenn ich tot bin,
so eine rote Laterne sein,
die nachts ganz allein,
wenn alles schläft auf der Welt,
sich mit dem Mond unterhält -
natürlich per Du.


Birgit ( DachderDichterin@aol.com )
schrieb am Dienstag, den 14. August 2001 um 23:16 Uhr:

Liebe Monika,

ich wünsche Dir, dass es Dir bald besser geht.

Manchmal

Manchmal da ist alles so kalt
manchmal da erfriert mein Herz
manchmal da möcht ich einfach nur auf einer Wolke sitzen
manchmal da suche ich Strassen die es nicht gibt

manchmal da falle ich in deinen Arm
manchmal bist du einfach nur da
manchmal hörst du einfach nur zu

und dann weiss ich

wenn ich erfrier

da bist du

2001

ganz liebe Grüße
Birgit












Salto ( salto.avanti@bluewin.ch )
schrieb am Dienstag, den 14. August 2001 um 22:48 Uhr:

Liebe Moni, ich kenne Dich nicht. Deine Hompage hat heute den Weg zu mir gefunden. Gerne erzähle ich Dir einmal die Geschichte meiner Rose.
Salto

Margie* ( Margie-Jasmin@web.de )
schrieb am Dienstag, den 14. August 2001 um 11:22 Uhr:


*Meine liebe Freundin Moni*
*
Es ist mir sehr schwer ums Herz. Mag dir sagen, liebe Moni, in deiner Trauer bist du nicht alleine; ich denke stets ganz fest an dich und möchte dich und Nicolas trösten, so gut ich es vermag.
*
Deine Freundin Margie*
*

*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~


*

Moni, bitte weine nicht, du liebes Herz


Schau von dem Grabe himmelwärts


Dort glänze nach Schmerz und Not


Des bess`ren Lebens Morgenrot.


*

*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

*

Schließe mir die Augen beide


Schließe mir die Augen beide

Mit den lieben Händen zu!

Geht doch alles, was ich leide,

Unter deiner Hand zur Ruh.

Und wie leise sich der Schmerz

Well um Welle schlafen leget,

Wie der letzte Schlag sich reget,

Füllest du mein ganzes Herz.

*

Theodor Storm

*


*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~



christian ( josua55@swissonline.ch )
schrieb am Dienstag, den 14. August 2001 um 00:27 Uhr:

ein leben das voll wenn und aber
klingt meistens wie ein riesig plabber
du hast gemacht was du erfahren
hast gutes in deinem herz bewahren

so klingt dein lied noch weiter helle
viel melodischer als ne blech'ge schelle
das instrument es lässt sich richten
die harten töne kannst du schlichten

lass dir durch dies und das in deinem leben
den sinn erkennen, im geist erheben
gib weiter was du hast bekommen
sonst erdrückt es, macht benommen

lass den spass und auch den witz
schauen durch der lebens-mauer-ritz
er bringt dich durch die welten lust
stärkt dir sehr bunt den geist und auch die "brust"




christian ( josua55@swissonline.ch )
schrieb am Dienstag, den 14. August 2001 um 00:26 Uhr:

ein leben das voll wenn und aber
klingt meistens wie ein riesig plabber
du hast gemacht was du erfahren
hast gutes in deinem herz bewahren

so klingt dein lied noch weiter helle
viel melodischer als ne blech'ge schelle
das instrument es lässt sich richten
die harten töne kannst du schlichten

lass dir durch dies und das in deinem leben
den sinn erkennen, im geist erheben
gib weiter was du hast bekommen
sonst erdrückt es, macht benommen

lass den spass und auch den witz
schauen durch der lebens-mauer-ritz
er bringt dich durch die welten lust
stärkt dir sehr bunt den geist und "brust"




Agnes ( agynitzsche@web.de )
schrieb am Sonntag, den 12. August 2001 um 18:56 Uhr:


nachdem ich jetzt schon so oft hier war, werde ich mich auch mal in eurer gästebuch eintragen, diese seiten strahlen so viel ruhe aus, das man einhalt findet in mancher stressigen stunde. die gedichte sind so wunderschön, das man immer wieder kommen kann. ich wünsche euch alles liebe agnes

Birgit ( DachderDichterin@aol.com )
schrieb am Sonntag, den 12. August 2001 um 18:01 Uhr:

Liebe Monika,

auch Du bist herzlich eingeladen Dich in meinem Forum zu beteiligen.
Dieses gilt auch für deine Besucher.

Sei herzlich gegrüßt
Birgit

christine ( christine@chello.at )
schrieb am Samstag, den 11. August 2001 um 07:32 Uhr:

Wiedermal bei dir vorbeigesurft.
Alles liebe aus Wien
Christine







drfrizz ( easyEverything-InternetCafe-amsterdam )
schrieb am Donnerstag, den 9. August 2001 um 16:01 Uhr:

Am letzten Tag meines Lebens,
wenn die Sonne endgültig untergegangen ist
und ich hineingehe in die Nacht des Todes,
....
ist es passiert, von dem wir ahnten,
dass es bald passieren muesste?

ich hoffe, dass dir norbis (und sabines
und... und...) WORTE ueber die ersten
tiefen wellentaeler hinweghelfen koennen -
trost-versuch von einer kleinen kazze,
die gerade, am meer stehend, entdeckt hat,
dass es neben den wellentaelern auch wellenberge
gibt. und oben auf dem berge ist es
wie oben auf dem berge aller schmerzen:
man hat von dort einen ueberblick
ueber das gesamte leben.
und alle ueberblicke geben etwas weite
und erinnerung und sind somit trost....
dietmaar

Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Mittwoch, den 8. August 2001 um 23:45 Uhr:

Lass dich fallen
in deiner Trauer
und schäm dich nicht
deiner Tränen.
Weine um vergangenes
Glück -
aber öffne dein Herz
für all die Liebe,
die dir gegeben wird.
(A.Könnecke)


Manuel


Liebe Monika, lieber Nicolas,
wieder ein Abschied, der endgültig ist.
Ich möchte Euch von ganzem Herzen sagen, dass ich mit Euch fühle.
Mein aufrichtiges Beileid.
Euer Manuel wird immer in Euren Herzen weiterleben.
Er wird es spüren, dass Ihr ihn liebt und an ihn denkt.

Viele Grüße - Norbert.


Gib mir die Hand


Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Sonntag, den 5. August 2001 um 14:07 Uhr:

Liebe ist stärker als der Tod.

Jemand hat eine Flamme angezündet
und hält sie brennend.
Es ist die Liebe, die die Flamme nährt,
und hierin offenbart sich
eine geheimnisvolle Kraft,
eine übermenschliche Kraft,
die über die Grenzen des Todes geht.


Ein Jahresbegleiter


Lass dich ruhig fallen,
denn du fällst in die offene Hand
und in die zärtlichen Arme
eines unendlich lieben Gottes.

BR>Gib mir die Hand


Am letzten Tag meines Lebens, wenn die Sonne endgültig untergegangen ist und ich hineingehe in die Nacht des Todes, will ich sagen, auch wenn ich nicht mehr reden kann:

Alles ist gut.
Alles ist jetzt in Ordnung.
Ich bin nicht tot.
Ich bin nur am anderen Ufer.
Das Leben verändert sich.
Es wird weiter, voller und inniger,
keine Einschränkung und Begrenzung mehr.
Nur der göttliche Lebensstrom,
von dem ich zärtlich aufgenommen werde.

(Bosmans)

BR>Gib mir die Hand


Liebe Monika,
du bist ein guter Freund für mich,
das darf ich doch sagen.

Einen ruhigen Sonntag und viele liebe Grüße - Norbi

Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Sonntag, den 5. August 2001 um 00:19 Uhr:


Gib mir die Hand


Ich will dir sagen was dir hilft:

Weinen, weil du verlassen bist, denn du bist es.
Weil dir kalt ist. Es ist wirklich kalt.
Weil dir das Weh das Herz zusammenzieht,
mehr, als irgendeiner von uns ermisst.
Schreien, auch wenn es jemand hört.
Ich verstehe es, wenn du zornig bist.
Wenn du wütend bist auch auf Gott,
der das zugelassen, oder gar gewollt hat.
Auch Hiob klagte Gott mit harten Worten an.

Verstummen, wenn du das Gefühl hast,
der andere können dich nicht verstehen.
Wenn du zu müde bist zu reden,
oder wenn du dich, auf eine seltsame Weise schuldig fühlst.

Eines Tages wird es nicht mehr so wichtig sein
zu weinen oder zu schreien.
Aber jetzt tut es gut.
Und jetzt soll es dir niemand verwehren.

(Jörg Zink)


Norbi

Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Samstag, den 4. August 2001 um 23:53 Uhr:

Liebe Monika,
ich will heute nicht viel Worte machen,
nur einen leisen Gruß senden.

Norbi

http://menschnorbi.de

die wortgetreue Sabine ( sabine@wortgetreu.de )
schrieb am Samstag, den 4. August 2001 um 19:24 Uhr:

"DIE MICH TRÖSTEN"
von Dora Sigerson


Als ich kam übern Hügel und war an mein Weinen verloren,
und warf mich ins Gras, zunicht, wie ich war,
verspürt ich den zärtlichen Hauch der Luft mir am Ohr hin,
und der zärtliche Hauch war ein Kuß und küßte mein Haar.

Als ich stand auf der Höh und war von Gram überhangen,
und niederstieg von den Hügeln und rief und rief,
da kühlte der Regen mit sanfter Hand mir die Wangen,
da folgte der Regen auf winzigen Füßen und lief.

Als ich kam an dein Grab und war an mein Weinen verloren
und warf mich ins Gras, zunicht, wie ich war,
verspürt ich den zärtlichen Hauch der Luft mir am Ohr hin,
und der zärtliche Hauch war ein Kuß und küßte mein Haar.

Als ich stand am Kreuz und war vom Gram überhangen,
als ich niederstieg von den Hügeln und rief und rief,
da kühlte der Regen mit sanfter Hand mir die Wangen,
da folgte der Regen auf winzigen Füßen und lief.


Hans ( hans.fahrni@bluewin.ch )
schrieb am Samstag, den 4. August 2001 um 15:11 Uhr:

Hello

You have a beautiful webpage. I will soon come back again. I really enjoyed my visit here. Have a wonderful day. Kindest Regards Hans Fahrni .


 Hans Fahrni



http://mypage.bluewin.ch/h.fahrni

Switzerland

die wortgetreue Sabine ( sabine@wortgetreu.de )
schrieb am Freitag, den 3. August 2001 um 17:51 Uhr:

Liebe Monika,
danke für den "Trost-Impuls" bei Dietmar im Forum.
Wie Du unschwer an der Anzahl der Mails erkennen kannst,
habe ich noch einiges Deinem Beitrag angehängt.
Ein schönes Wochenende wünscht
Dir die wortgetreue Sabine
www.wortgetreu.de


die wortgetreue Sabine ( sabine@wortgetreu.de )
schrieb am Freitag, den 3. August 2001 um 17:50 Uhr:

Liebe Monika,
danke für den "Trost-Impuls" bei Dietmar im Forum.
Wie Du unschwer an der Anzahl der Mails erkennen kannst,
habe ich noch einiges Deinem Beitrag angehängt.
Ein schönes Wochenende wünscht
Dir die wortgetreue Sabine

Inga Schnekenburger ( inga@onlinekunst.de )
schrieb am Freitag, den 3. August 2001 um 12:24 Uhr:


Liebe Monika,
ich bin in den Urlaubsvorbereitungen, aber ich wollte noch einmal Deine SEite besuchen.
Die neue "Ode an den Himmel" ist wunderbar! Und nochmals DANKE für Dein Blumengedicht!
Ich mag es besonders gern.
Wenn ich zurück bin, wird es eingebunden, darauf freut sich
Deine inga

www.drfrizz.de ( webmaster@drfrizz.de )
schrieb am Mittwoch, den 1. August 2001 um 06:33 Uhr:

heute am 1. august ist nicht nur der allerschweizerischste feiertag, zu dem ich als ausländer dennoch herzlich meinen diener machen möchte - heute wäre auch der geburtstag von ernst jandl, der letztes jahr von uns ging - und dennoch in uns bleibt. so versuche ich dich mit einem adäquaten gedicht verzweifelt etwas aufzuheitern - denn wie sollte man sonst immer wieder anlauf nehmen können?

erst jandl
ernst ferstl
dann fritzl

Ernst ( ernstferstl@gedanken.at )
schrieb am Montag, den 30. Juli 2001 um 19:03 Uhr:


LIEBE MONIKA!
1000 Dank für die liebevolle Aufnahme meines Gedichtes
"In der Stille angekommen". Wunderbar!
Auf weitere Seelenverwandtschafts-Kontakte
freut sich
Ernst

www.drfrizz.de/freiheit.html ( dffrizz@aol.com )
schrieb am Montag, den 30. Juli 2001 um 12:46 Uhr:

http://www.drfrizz.de/freiheit.html

liebe monika, vielen dank für deine einträge zum thema FREIHEIT - ich habe sie auf der besagten freiheit-site konserviert. aber sicher ist es noch nicht das ende des dialogs. freiheit gegen die eigene angst, besorgtheit etc., die innere ruhe erreichen anläßlich des todes (eine der hauptziele immer schon von philosophie) - diese aspekte, lassen uns bestimmt noch länger über FREIHEIT nachdenken. kann man so frei werden, dass man sich nicht fürchtet, wieder zu dem nichts zu werden, das man einmal war - vor der geburt? kann man diese innere demut erklettern - wäre das freiheit?

Margie* ( Margie-Jasmin@web.de )
schrieb am Sonntag, den 29. Juli 2001 um 19:37 Uhr:


Hi liebe Moni,

ich möchte dir noch mal einen lieben Gruß ins GB schreiben.
Habe dir ein Banner gebaut. Wenns natürlich nicht gefallen sollte,
bastele ich noch mal neu gerne. ;-) Vielleicht soll ich noch "Monika" reinschreiben?!
Sags mir bitte mal,... ich setze es gleich unter Links, ... "wo
ich mich gerne aufhalte".
Noch einen schoenen Sonntags-Ausklang wünscht dir mit herzlich
lieben Grüßle
*Margie*

Karin ( Baseda.Maass@t-online.de )
schrieb am Sonntag, den 29. Juli 2001 um 18:08 Uhr:


Hallo Monika,
"Jeden Tag sich selber finden, in dieser lauten Zeit"
Das Gedicht "Meditation" hat mir sehr gut gefallen. Ich bin über die
Wort-des-Tages-Liste zu dir gekommen und habe mich hier sehr wohl gefühlt.
Viele Grüße und Einladung auf meine Seite, falls du magst, kannst du dort
meine Gedichte kennen lernen.
Viele Grüße
Karin
http://www.Baseda-Maass.de

Ada Monk ( ada.monk@web.de )
schrieb am Samstag, den 28. Juli 2001 um 23:59 Uhr:

Wundervolle Gedichte ... stimmungsvoll und ehrlich. Man spürt die Worte, weil der Rythmus stimmt. Habe eine schöne halbe Stunde hier verbracht.

ada monk (www.adamonk.de.vu)

Dietlinde Abendstern ( dietlinde.heider@gmx.de )
schrieb am Freitag, den 27. Juli 2001 um 18:50 Uhr:


LIEBE Monika,

möchte mich ganz herzlich für Deine liebe Mail bedanken. Hab' mich wieder in Deine Meditationen fallen lassen und mich wunderbar gefühlt. Die Erlebnisse sind jedesmal unterschiedlich und das macht es gerade so spannend.

Bei uns ist es zur Zeit reichlich heiss, 32 Grad. Wie sieht es bei Euch aus? Magst du Hitze gern? Ich eigentlich nur am See oder notfalls im Schwimmbad.

Ich wünsche Dir ein traumhaftes Wochenende
und grüsse Dich gaaanz herzlich
Dietlinde




frizzTEXT ( webmaster@drfrizz.de )
schrieb am Freitag, den 27. Juli 2001 um 13:02 Uhr:

liebe monika, ich wußte, du hast riesig ahnung von c.g. jung - wie denn auch anders... deine hochinteressante zitatsammlung habe ich meiner page über c.g. jung beigefügt. das zitat 18 gefällt mir auch sehr gut:

18.
Die Depression ist gleich einer Dame in schwarz. Tritt sie auf, so weise sie nicht weg, sondern bitte sie als Gast zu Tisch und höre, was sie zu sagen hat." C.G.Jung

viele grüße: www.drfrizz.de

www.drfrizz.de ( webmaster@drfrizz.de )
schrieb am Donnerstag, den 26. Juli 2001 um 21:04 Uhr:

liebe monika oder muß man jetzt sagen monique, deine unendlich mühe- und liebevolle übersetzungsarbeit ist jetzt in tabellenform zu bestaunen, links deine übersetzungen ins deutsche, rechts das jeweilige französische original. habe nicht gewußt, dass du so viele sprachen kannst: englisch, hochdeutsch, berndütsch, französisch - 16 baguetteslang...
dein verblüffter frizzy aus NRW/BRD

Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Mittwoch, den 25. Juli 2001 um 23:38 Uhr:

Hallo liebe Monika,
schnell will ich Dir sagen, dass es wieder Neuigkeiten gibt bei mir. Ich will es tun, bevor ich für ein paar Tage abschalte. Dann ist der Urlaub endgültig vorbei und der Alltag hat mich wieder - es wird ja auch Zeit, sonst gewöhne ich mich noch ans faulenzen.
Viele Grüße - Norbi

Julia bringt Dir eine Blume


Birgit ( DachderDichterin@aol.com )
schrieb am Montag, den 23. Juli 2001 um 23:06 Uhr:

Liebe Monika,

nun möchte ich mich auf diesem Wege auch noch einmal bedanken für die wunderschönen Zeilen in meinem GB.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Kreativität.

Deine Farben erinnern mich ein wenig an einen Regenbogen.
Und ich dachte mir, es ist doch auch so farbig - das Leben. So viele Farben für das SEIN. Angefangen vom Weiß bis zum Schwarz...und alle Töne dazwischen. Und nichts ist unbedeutend, wenn es uns bewußt ist.

Viele liebe Grüße
Birgit

Ernst Ferstl ( ernstferstl@gedanken.at )
schrieb am Sonntag, den 22. Juli 2001 um 20:30 Uhr:


Liebe Monika!
Letzte Woche schrieb ich wieder einmal ein (für mich ) längeres Gedicht:

IN DER STILLE ANGEKOMMEN

In der Stille angekommen,
gehe ich in mich,
stehe ich zu meinen
Stärken und Schwächen,
liegen mir mein Leben
und die Liebe
am Herzen.

In der Stille angekommen,
sehe ich mich, dich, euch
und die Welt
mit anderen Augen,
mit den Augen des Herzens.

In der Stille angekommen,
höre ich auf mein Inneres,
spüre ich Geborgenheit,
lerne ich Gelassenheit,
tanke ich Vertrauen.

Ich wünsche dir eine schöne Woche!

Herzlichst, Ernst

frizzTEX ( webmaster@drfrizz.de )
schrieb am Sonntag, den 22. Juli 2001 um 05:54 Uhr:

SCHUDEL (monika):
In der Stille höre ich die Musik,
die meine Seele komponiert.

dieser text von dir steht jetzt so ziemlich am anfang meiner (und deiner und dietlindes und ernsts und sabines...) seite über STILLE in der schreibwerkstatt. ich hoffe, es gefällt dir... und am ende: löwenzahn

www.drfrizz.de ( webmaster@drfrizz.de )
schrieb am Samstag, den 21. Juli 2001 um 08:37 Uhr:

liebe monika,
du bist ja unglaublich vielseitig in deiner arbeit. emsig bin ich ständig dabei, deine ergiebigen lieferungen zu kurt marti oder mark aurel, zu hunden, katzen oder psychologischen spezialthemen, zu amokläufen oder altgriechischer philosophie sachgerecht in meine homepage einzuweben. als kleines zwischendurch-dankeschön möchte ich dir etwas von einem neueren philosophen, ADORNO, vorbeibringen über den WIND - in der hoffnung, dass es dir gefällt:


Ob einer glücklich ist,
kann er dem Wind anhören.
Dieser mahnt den Unglücklichen
an die Zerbrechlichkeit seines Hauses
und jagt ihn aus dem leichten Schlaf.
Dem Glücklichen
singt er das Lied seines Geborgenseins:
Sein wütendes Pfeifen meldet,
dass er keine Macht mehr hat über ihn.


OPPI ( webmaster@oppisworld.de )
schrieb am Mittwoch, den 18. Juli 2001 um 21:05 Uhr:

Hallo Monika
Dein Wolkengedicht fand ich so schön, dass ich es in meiner Wolkenwelt verarbeitet habe (Wolke Nr. 19). Ich hoffe, du hast nichts dagegen (dein Name ist verlinkt).
Liebe Grüße vom OPPI :-)

http://www.oppisworld.de

www.drfrizz.de ( webmaster@drfrizz.de )
schrieb am Dienstag, den 17. Juli 2001 um 21:36 Uhr:

Bärndütsch, so wie ig ou rede....:


Ä nöie Morge

Jetz isch ä nöie Morge da,
vergässe sy di böse Tröim
u will d'se eifach lasch la ga,
ghörsch Vogelstimme i de Böim.
...
wunderschön wirkt dieses bärndütsch
deines gedichtes von 1992
im weit entfernten ruhrpott...

zusammen mit texten von und über
kurt marti habe ich meine
schreibwerkstatt damit
bereichern dürfen:
dank deiner anlieferung.

wir werden es zu schätzen wissen...
viele grüße: dietmar...
(jetzt haben wir zusammen eine site
gemacht über mark aurel,
hunde, zitate zu morgenstern,
tod, liebe, entwicklungschancen -
ich verliere allmählich den überblick.
es wird ein dschungel der ideen - schön!
www.drfrizz.de

andrea ( engelandrea@bluemail.ch )
schrieb am Montag, den 16. Juli 2001 um 18:45 Uhr:


Habe meine Email-Adresse ergänzt. Vor lauter Begeisterung habe ich nicht die komplette reingeschrieben.

andrea ( engelandrea )
schrieb am Montag, den 16. Juli 2001 um 18:44 Uhr:


Hallo ! Ich war begeistert, als ich diese Seite heute sah und werde sie gerne weiterempfehlen. Ich wünsche Ihnen alles gute, viel Licht und liebevolle Umarmungen !

www.drfrizz.de ( dffrizz@aol.com )
schrieb am Samstag, den 14. Juli 2001 um 10:13 Uhr:

Vo ganzem Härze danke ig Dir, dass ig Dini Homepage ha dörfe finde.


...fand ich in deinem gästebuch - schade, dass ich dir nicht in dieser sprache schreiben kann - ich finde dialekt sehr schön! mit oppi und ernst ferstl zusammen haben wir mal vor einem jahr eine seite über dialekte gemacht!

was dein bruder zu deinem geburtstag schrieb, fand ich auch sehr nett.
viele grüße: dietmar


www.drfrizz.de ( dffrizz@aol.com )
schrieb am Samstag, den 14. Juli 2001 um 10:01 Uhr:

liebe monika,
was du zum thema FARBEN schreibst, finde ich ganz toll. deshalb habe ich mir erlaubt, es auch ans forum von inga schnekenburger, www.onlinekunst.de zu schicken, wo das thema auch diskutiert wird. ausserdem hat sich inga die mühe gemacht, ihre eigenen pages mal nach farben sortiert vorzustellen - das ist bestimmt auch für dich interessant! und ernst ferstl findest du dort auch. du schriebest sehr richtig:


Farben haben eine Ausstrahlung, Energie, die auf den Betrachter einen Reiz ausübt. So kann die rote Farbe unter anderem die Pulsfrequenz steigern und die blaue Farbe beruhigen. Ausserdem können Farben Kälte oder Wärme ausstrahlen. Man kann den Versuch machen, indem man sich ein blaues oder rotes Blatt Papier vors Gesicht hält. Rot strahlt Wärem aus, blau Kälte. Weiss enthält alle Farben des Spektrums.
Für mich sind Farben wichtig, sie verbreiten Freude und Wohlbefinden.....die Natur macht es uns vor.

und du machst es uns auch vor, monika...
viele grüße aus dem rußigen ruhrpott,
deutschlands maximal verostetem industrie-revier:
frizztext

Ernst Ferstl ( ernstferstl@gedanken.at )
schrieb am Freitag, den 13. Juli 2001 um 08:58 Uhr:


LIEBE MONIKA!
Deine HP hat mich tief beeindruckt, da tut sich eine Welt für mich auf,
in der mich mich sehr wohl fühle. Die Gedanken / Gedichte / Meditationen
sagen mir sehr viel, sagen mir zu, geben mir zu denken, zu fühlen...
Ich wünsche dir alles Liebe und Gute!
Herzlichst, Ernst
(www.gedanken.at)

www.drfrizz.de ( dffrizz@aol.com )
schrieb am Donnerstag, den 12. Juli 2001 um 20:29 Uhr:

liebe monika, du schreibst: Sorry, da ist von meinem Beitrag etwas durcheinander geraten ...
das macht nix monika. das ist eben leben. ich hab das forum eingestellt - siehe unten rechts - auf neue beiträge (statt 300 oder sonstwas). somit stehen wir jetzt direkt untereinander. ich sehe, dass du zur selben zeit im forum einträgst wie ich. das ist ja fast chat. dem schreiben auf der spur...
schön, dass du dich so ausgiebig auf ernst ferstls idee einläßt. guck mal die ferstl-aphorismen an, die ich auf meiner seite vorstelle - oder besser: besuch unbedingt mal seine seite. er ist nicht nur ein in positivstem sinne religiöser, sondern auch harmonischer mensch - und widersetzt sich somit bestimmt nicht deinem lebensgefühl...
den lebensstilen auf der spur...
euer frizzkind

frizzkind ( dffrizz@aol.com )
schrieb am Donnerstag, den 12. Juli 2001 um 17:22 Uhr:

sind wir noch kinder,
die den tod nicht ernstnehmen.
doch wenn sie sterben,
ist es gleichsam,
als ob eine wand,
die uns vom tode trennte,
weggerissen würde.

tschopp: schweiz. aphoristiker...

www.drfrizz.de ( dffrizz@aol.com )
schrieb am Donnerstag, den 12. Juli 2001 um 13:19 Uhr:

So wie nicht jeder träumt,
der schläft,

so schläft auch nicht jeder,
der träumt.

hallo monika, wo hast du das her?
es ist genial - und das kapitel 7 von LACHSWANDERUNG
in der schreibwerkstatt geworden...
du hast gesehen, dass ich dich in das schreibwerkstatt-team
(friendslist) gepackt hab?
ernst ferstl war ganz begeistert von unserem LIEBE-essay
und will es erweitern...
und pablo neruda kennst du auch?
ich bin platt...

dietmar fritze ( dffrizz@aol.com )
schrieb am Mittwoch, den 11. Juli 2001 um 12:56 Uhr:

hallo monika,
was wir beide zusammengetragen haben zum stichwort liebe
habe ich nun in der schreibwerkstatt
zum weiteren ausbau vorgestellt.

und nu zitier ich mal aus meinem forum:
ich habe ausserdem in der friendslist eine rubrik begonnen mit den aktuellen lieferanten der schreibwerkstatt. es kennen sich: ernst und inga. ernst und dietlinde. ernst und sabine? kirstin und dietmar und oppi. dietlinde kennt alle - oder? durch sie kenne ich monika. die konzentration auf´s schreiben in den letzten tagen finde ich unglaublich fruchtbar. vielleicht war das forum-tool eine technisch günstige unterstützung. dreien der lieferanten habe ich als direkt-link die forums-adresse zugeordnet. vielleicht ziehen die anderen nach? günstig finde ich die integrierte suchmaschine, die schnell bei bestimmten punkten - handke walser hesse - nachgucken läßt. frizzkind wünscht sich: bitte weiter so!
www.drfrizz.de


frizzy ( dffrizz@aol.com )
schrieb am Mittwoch, den 11. Juli 2001 um 08:53 Uhr:

vielen dank, für die noble sendung!





...ausserdem versuche ich heute,
die zitatsammlung zum thema liebe
in die schreibwerkstatt
(mit einigen erweiterungen)
hineinzubringen...
viele grüße aus dem ruhrgebiet: dietmar
www.drfrizz.de

frizzy ( dffrizz@aol.com )
schrieb am Dienstag, den 10. Juli 2001 um 22:15 Uhr:

liebe monika,

herzlichen dank
für deine liebevolle
zitat-
zusammenstellung
im FORUM
zum thema liebe.

bei proust habe ich
(und ich habe lange gesucht,
um eine niveaugerechte antwort
für dich zu finden...)
- bei proust habe ich jetzt folgendes gefunden:

love is space and time
measured by the heart.

deutsch hab ich´s nicht.
ich versuch´s mal zu übersetzen mit:

liebe ist raum und zeit
gemessen mit dem maßsystem
herz.

viele grüße und dicken dank
für deine vielen
liebevollen einträge

www.drfrizz.de

Engelbert ( Anghy@t-online.de )
schrieb am Dienstag, den 10. Juli 2001 um 14:26 Uhr:

kleine Wolke

nimm meine Träume mit



trag' sie weit

über's blaue Meer



lass sie als kleine Tropfen

auf die Erde schweben



schenk' dann diesen Traum

der Erinnerung



lass ihn lautlos verdunsten

in der Sonne



mit einem letztes Lächeln

einfach verschwinden



liebe Monika, da Du ein Fan der Bilder bist, die Wolken malen, habe ich Dir mal ein noch ganz frisches Gedicht von mir reingeschrieben. Aus der Inspiration durch Oppis Wolkenwelt entstanden.

und wenn Du magst, schaue doch mal in meine neue Linkliste rein, ich hoffe, Dir gefällt Text und Präsentation.

herzliche Grüße an einem besonderen Menschen :), Engelbert


Seelenfarben


OPPI ( webmaster@oppisworld.de )
schrieb am Montag, den 9. Juli 2001 um 19:16 Uhr:

Hallo Monika!
Vielen Dank für deinen Besuch und den netten Eintrag - und dann das schöne Gedicht! Toll! Genau wie die anderen Gedichte auf deinen Seiten. Meine Wolken-Welten sind übrigens erst seit Samstag online, du bist also genau zum richtigen Zeitpunkt gekommen *smile*
Liebe Grüße vom OPPI :-)

Monika ( monika_w55@hotmail.com )
schrieb am Montag, den 9. Juli 2001 um 18:15 Uhr:

Hallo Monika,
ich bin von deinen Gedichten, genauso wie von deiner Homepage, die beide sehr ansprechend sind, begeistert. Gedichte, in Verbindung mit den schönen Bildern und der Musik sind noch einmal so viel wert.
Liebe Grüße Monika

http://members.e-media.at/monika_gedichte



frizztext ( dffrizz@aol.com )
schrieb am Montag, den 9. Juli 2001 um 13:28 Uhr:

sie brachte mich zu mir,
brachte mir mich zurück,
- mich, wie ich
gemeint gewesen war.
(Rezzori)

vielen dank, liebe monika,
für deine beteiligung am schreib-
(und denk- und fühl-)thema freundschaft.
und: dass es in der schweiz schöne gärten gibt,
das mag ich wohl glauben...
www.drfrizz.de

Liisa ( Liisa@litkara.de )
schrieb am Sonntag, den 8. Juli 2001 um 00:47 Uhr:

Liebe Monika!

Erst einmal vielen Dank für Deinen Besuch in der Karawanserei und Deinen netten Gästebuch-Eintrag. Da mußt ich gleich auch einmal bei Dir vorbeischauen. Es hat mir gut gefallen hier. Viel Inhalt, über den man nachdenken kann und muß. Deine Gedichte gefallen mir sehr gut, zumal ich festgestellt habe, daß wir in unseren Gedichten z.T. sehr ähnliche Themen aufgreifen bzw. ähnliche Gedankengänge und Erfahrungen ausdrücken. Ich komme bestimmt auch wieder.

Liebe Grüße,
Liisa. :)

Otmar Heusch ( post@OtmarHeusch.de )
schrieb am Samstag, den 7. Juli 2001 um 15:44 Uhr:

Hallo Monika!
Deine Gedichte sind sehr schön - z.B. die mir vertrauten 4-Zeiler;
insbesondere "Mit Dir Gott".

Ich werde öfter bei Dir vorbeischauen!

LG Otmar

Otmar Heusch ( post@OtmarHeusch.de )
schrieb am Samstag, den 7. Juli 2001 um 15:43 Uhr:

Hallo Monika!
Deine Gedichte sind sehr schön - z.B. die mir vertrauten 4-Zeiler;
insbesondere "Mit Dir Gott".

Ich werde öfter bei Dir vorbeischauen!

LG Otmar

dietmar FRITZE ( dffrizz@aol.com )
schrieb am Freitag, den 6. Juli 2001 um 10:17 Uhr:

hallo monika,
hab die IMPULSE, die von dir ausgehen, einmal dargestellt n meiner friendslist, buchstabe S wie schudel oder schweiz. ausserdem habe ich mir die freiheit genommen (wie auch sonst in meiner friendslist) deine HomePage optisch (des Wiedererkennungswertes wegen) zu zitieren: also ein bisschen regenbogen gibt es jetzt durch dich auch bei www.drfrizz.de

Birgit ( DachderDichterin@aol.com )
schrieb am Mittwoch, den 4. Juli 2001 um 21:49 Uhr:

Das sind ja wirklich sehr schöne Gedichte...Wunderschön.

Hat sich gelohnt von Dietmars Seite:-)

Viele liebe Grüße
Birgit

christine ( christine@chello.at )
schrieb am Dienstag, den 3. Juli 2001 um 19:59 Uhr:

SEELE dreh´dich um
SEELE schau dich um
SEELE wandle dich um
SEELE J E M A N D vermisst DICH
Servus aus Wien
Christine


frizzkazz ( dffrizz@aol.com )
schrieb am Dienstag, den 3. Juli 2001 um 17:52 Uhr:

vielen dank, monika, für die übersendung des TRÄUME-zitates von marcus aurelius. ich hab es der aphorismen-sammlung beigefügt. und deine geistreiche bemerkung über ´s loslassen der vergangenheit hab ich in mein FORUM FRIZZORUM transferiert. ich freue mich über die belebende zusammenarbeit mit dir. viele grüße vom ruhrgebiet in die schweiz: www.drfrizz.de

Margie* ( Margie-Jasmin@web.de )
schrieb am Sonntag, den 1. Juli 2001 um 02:30 Uhr:

*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*
*Hallo liebe Moni*
*
Bin aufgewacht und habe gleich an dich gedacht. Wollte so vieles schaffen und es gelang nicht. So auch die Re-Mail "noch nicht". Aber es kommt :-) Mein Compi hat Macken und ich habe lange gesucht und erst mal aufgegeben. Du, Norbi hat aber etwas sehr Schönes von Bosmans hiergelassen. Das lese ich nun schon zum 3. Mal. Wünsche dir heute einen schönen und geruhsamen Sonntag, liebe Moni.
*Herzlich liebe Grüßle von *Margie*


*
Der Grund für die Umweltverschmutzung ist der Mensch selbst: die Vergiftung seines Geistes, die Verwüstung seiner Seele. (Phil Bosmans)
*
*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Sonntag, den 1. Juli 2001 um 00:56 Uhr:

Mein erster Gedanke, wenn ich aufwache, ist Dankbarkeit. Ich schaue nach draußen. Der ganze Schauplatz ist wieder da, die ganze schöne Bühne, auf der ich leben darf: Die Luft, die Wolken, die Bäume, die Sträucher, der Boden unter meinen Füßen, die Wege und das Land, die Blumen und die Vögel und so viel Sonne...

Um mich herum sind die Wunder des Lebens, und das größte Wunder ist das Leben selbst. Ich habe gelernt, wie ein Kind zu staunen, und alles, was gut und schön ist, voller Freude zu bewundern. Erst wenn das Kind in mir stirbt, sterben alle meine Träume, und es gibt keine Wunder mehr.

Wenn ich träume von einer Oase in der Wüste, träume ich von einem Stückchen Paradies, wo das Zusammensein der Menschen Freude und eine Wonne ist. Geld spielt keine Rolle mehr, und keiner will einen anderen beherrschen. Menschen sind liebevoll und gut, ohne sich klar zu machen. dass es so sein muss.

Es wird keiner betrogen. Es gibt keine Diebe mehr, aber niemand ist sich bewusst, dass es sich so gehört. Die Menschen halten ihr Wort und wissen nicht, dass dies Treue bedeutet. Sie teilen alles miteinander, ohne zu sagen, dass sie hilfsbereit sind. Nichts wird groß aufgeschrieben, weil es keine Heldentaten gibt. Die sind gar nicht nötig, denn alles ist so normal, so selbstverständlich und natürlich, dass die Menschen selbst nicht wissen, dass sie in einer Oase sind.
(Bosmans)


Sei gegrüßt, lieber Mensch

Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Sonntag, den 1. Juli 2001 um 00:53 Uhr:

Hallo, liebe Monika,
da ich einige Tage nicht online sein werde, wird es mit einem neuen Logo nichts. Ich schicke Dir ein, dass mir Irene gebastelt hat.

Sei gegrüßt, lieber Mensch :o)

Viele Grüße - Norbi


frizztext ( dffrizz@aol.com )
schrieb am Freitag, den 29. Juni 2001 um 14:27 Uhr:

hallo verehrte mit-denkerin,
zu deiner seite besinnliches,
dort: loslassen:
eine kleine variante von canetti:

"Die Hände endlich öffnen,
die das Falsche gehalten haben."

gruß: frizztext
verlinkung in arbeit...
www.drfrizz.de


markus frizzelius ( dffrizz@aol.com )
schrieb am Donnerstag, den 28. Juni 2001 um 21:40 Uhr:

BRANDUNG
der klippe gleich sein,
an die unermüdlich die brandung anstürmt;
sie aber steht, und um sie herum
kommt der aufruhr des wassers zur ruhe.
www.drfrizz.de



Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Donnerstag, den 28. Juni 2001 um 05:42 Uhr:

Guten Morgen liebe Monika,
ein neuer Tag beginnt - ein schönen Tag, den wünsche ich Dir.
Viele Grüße - Norbi


Du hast nur ein Leben:o)


Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Donnerstag, den 28. Juni 2001 um 05:37 Uhr:

Menschen sind große Kinder.
Ihr Leben lang sind sie auf der Suche nach Wärme, nach Liebe und ein bisschen Glück. Auf der Suche nach einem Zuhause. Auf der Suche nach einem, der sie gern hat, bei dem sie sich sicher fühlen, bei dem sie Geborgenheit finden.

Menschen suchen ihr Leben lang
auf vielen Wegen, Umwegen und Irrwegen einen festen Ort, einen Heimathafen, einen Tisch und Brot und Wein, ein Herz und eine sanfte Hand, eine stille Gegenwart, die bleibt, auch wenn die Worte verstummen.

Aber das Leben lehrt,
dass Menschen für Menschen nur Zwischenhäfen sind, ein Ablageplatz auf Zeit, wie schön er auch sein mag. Menschen suchen, bewusst oder unbewusst, den großen Strom, der sie hinträgt an das andere Ufer, in den endgültigen Hafen, wo sie für immer geborgen sind, in den Hafen voller Licht und Liebe.


Mensch werde Mensch


frizztext ( dffrizz@aol.com )
schrieb am Mittwoch, den 27. Juni 2001 um 19:39 Uhr:

da hab ich doch auf diesen seiten ein mark aurel-zitat entdeckt!
ivch hoffe ich darf zwei dafür zurückbringen. das zweite ist allerdings ein bisschen sarkastisch - was man mark aurel gar nicht zugetraut hätte...
1.
Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.
2.
Die Kunst des Lebens besteht mehr im Ringen als im Tanzen.
viele grüße aus deutschland:
dietmar fritze
www.drfrizz.de

dietmar fritze ( dffrizz@aol.com )
schrieb am Dienstag, den 26. Juni 2001 um 11:13 Uhr:

Mein Lebensweg war steinig,
aber auch wunderschön
und heute ernte ich
die Früchte
und bin sehr dankbar dafür...
... na das klingt sehr durchdacht
in meinen ohren:
es freut sich, durch dietlindes
knoten auf diese seite
aufmerksam geworden zu sein:
dietmar fritze
www.drfrizz.de

Margie* ( Margie-Jasmin@web.de )
schrieb am Samstag, den 23. Juni 2001 um 22:43 Uhr:


*Hallo liebe Moni*
*
Möchte dir zum Wochenende einen lieben Gruß schicken und dir viel Sonne, Ruhe und Entspannung wünschen. Die Re-Mail kommt in den nächsten Tagen, Moni und mit ihr auch das was ich jetzt hier gleich einsetze von mir (hatte gebastelt ;-),
das habe ich für dich auch gebastelt.
*
Herzlichst


Margie* ( Margie-Jasmin@web.de )
schrieb am Donnerstag, den 21. Juni 2001 um 21:16 Uhr:


*Hallo liebe Monika*
*
Dir mag ich gerne zum Auftakt des Sommers einen kleinen Gruß und ein Verslein von mir dalassen. Schönen Tages-Ausklang wünsche ich dir.
*Herzlich liebe Grüßle von Margie*
*
*S O M M E R* - *G e b a l l t e - N a t u r - p u r*
*
In des Himmels Azur zeigen sich tummelnd und tanzend weiße Wolkenschäfchen im Sommerwind.
*
Schnell, pack alles ein, mach dich auf zu einem Picknick geschwind.
*
Doch achte, nimm nicht nur für dein leibliches Wohl, sondern auch *deinen Blick* mit, mein Kind.
(Margie Lietz)
*

Lindchen ( dietlinde.heider@gmx.de )
schrieb am Mittwoch, den 20. Juni 2001 um 13:36 Uhr:


LIEBE Monika,

Dein wunderschönes Logo ist bei mir angekommen und ich habe es heute eingebaut und Dich verlinkt. Ich freue mich sehr darüber!

Ein kleines Sprüchlein lasse ich Dir noch da:



Jeder, der sich die Fähigkeit erhält,

Schönes zu erkennen,>BR>
wird nie alt werden.



Franz Kafka



Ich wünsch' Dir etwas "Schönes"!



Liebe Grüße

Lindchen



Margie* ( Margie-Jasmin@web.de )
schrieb am Dienstag, den 19. Juni 2001 um 18:47 Uhr:

*Hallo liebe Moni*
*
Mal zwischendurch einen lieben Gruß dir dalassen mag und dir einen schönen Abend wünsche, liebe Moni.
*Herzlichst Margie*


Es gibt keine Zufälligkeiten, alle Erscheinungen
des Lebens sind ursächlich bedingt.(Gorki)
Das Wesentliche an jeder Erfindung tut der Zufall,
aber den meisten begegnet er nicht. Was er Zufall
nennt, ist in Wahrheit der Einfall, und der begegnet
jedem, der für ihn wach und bereit ist. (F. Nitzsche)




Dietlinde Heider ( dietlinde.heider@gmx.de )
schrieb am Montag, den 18. Juni 2001 um 13:51 Uhr:


Liebe Monika,

Da hast Du mir aber eine Freude bereitet, mit Deinem lieben Gästebucheintrag und vor allem mit Deinem wunderschönen Haiku "wärmende Strahlen..."

Ich freue mich so, daß ich Dich und Deine HP kennengelernt habe! Ich möchte Deine Page gerne im Laufe der Woche mit meiner verlinken. Würde Dir das auch gefallen?

Ich wünsche Dir für heute "wärmende Strahlen" und laß es Dir gutgehen!

Sei lieb gegrüßt

Dietlinde

Norbi ( NFenske@t-online.de )
schrieb am Sonntag, den 17. Juni 2001 um 23:28 Uhr:

Das ist herrlich

Einfach Mensch sein,
einfach leben.
In die Luft gucken,
die Sonne sehen,
Blumen erblicken,
und in der Nacht die Sterne.
Kinder zuschauen, lachen, spielen,
tun, was Freude macht,
träumen, die Phantasie spielen lassen,
zufrieden sein:
das Leben wird ein Fest.
(Bosmans)

Mensch werde Mensch

Liebe Monika,
für Deinen Besuch auf meinen Seiten danke ich Dir und Dein lieber Eintrag in meinem GB mit Deinem Gedicht hat gleich einen Platz in meinem Archiv bekommen. Du bist, das weiß ich, ein sehr lieber Mensch.

Hallo, lieber Mensch


Dietlinde Heider ( dietlinde.heider@gmx.de )
schrieb am Donnerstag, den 14. Juni 2001 um 18:44 Uhr:


Liebe Monika,

ich fühle mich sehr wohl auf Deiner Regenbogen-Homepage.Habe mich Deiner Musik anvertraut und bin in Deinen wunderbaren Gedichten versunken, die mich sehr berührt haben. Deine HP ist eine Quelle der Liebe und geistiger Schönheit.

Ich habe eine HP mit kleinen aus dem japanischen Kulturkreis stammenden Versen, Haiku ggenannt, die die Schönheit unserer Natur hervorheben.
Meine HP-Adresse: http://easy.to/haikulinde
Ich würde mich freuen, wenn Du mich auf meiner HP besuchen würdest.

Hier ein kleiner Vers für Dich:

Poesie ist wie ein Duft,
der sich verflüchtigt
und dabei in unserer Seele
die Essenz der Schönheit zurückläßt.

Jean Paul

Ich wünsche Dir einen wunderschönen Abend und grüße Dich herzlich

Dietlinde






Margie* ( Margie-Jasmin@web.de )
schrieb am Donnerstag, den 14. Juni 2001 um 14:00 Uhr:

*Hallo liebe Monika*
*
Danke für deinen Besuch auf meiner HP und danke für deinen lieben GB-Eintrag mit deinem so schönen Gedichtlein. Habe mich riesig gefreut darüber. ;-)
Werde dir noch antworten, liebe Monika, -per E-Mail auf die deine- und danke dir auch dafür "sehr". Möchte dir liebe Feiertags-Grüßle und zwei kleine Dinge hier lassen. Lass auch du heute deine kleine Seele ein wenig baumeln, ich tu es auch. ;-)
Herzlichst


Die Träne ist die Sprache der Seele und die Stimme des Gefühls.
(Filippo Pananti)
Oft rinnen mir die Tränen, doch fehlt es mir nicht an der wunderbaren Erfahrung, dass sich gerade in meinen Tränen so wunderschön die liebe Sonne widerspiegeln kann.
(Margie Lietz)

*Margie* ( Margie-Jasmin@web.de )
schrieb am Donnerstag, den 14. Juni 2001 um 00:09 Uhr:

*Hallo liebe Monika*
*
Deine regenbogenfarbene, voller Wärme strahlende Seiten sind wunderbar. Deine Worte "berühren". Du sagst, du habest einen steinigen Weg hinter dir, aber nur durch solche Wege, das weißt du ja, kann man die Kehrseite kennenlernen. Eben las ich von der Seele. Es wird eine Diskussion darüber geführt, was Seele ist.
Jeder Mensch schaut sie anders, konnte man lesen.
Ich lasse dir einen kleinen Spruch hier und wünsche dir einen schönen Feiertag und überhaupt alles Gute und viel Erfolg bei allen deinen Vorhaben.
Herzlich liebe Grüßle von Margie*
*
*smile and the world smiles with you; cry and you cry alone*

Ulrike Linnenbrink ( ulrike.linnenbrink@42erAutoren.de )
schrieb am Freitag, den 8. Juni 2001 um 00:43 Uhr:


Hallo Monika,

hab gerade erst deine URL entdeckt, und ich stelle beim Stöbern hier fest, dass wir auf der gleichen Welle liegen. Sehr sympathisch! ;-)

Liebe Grüße
Ulrike

Sammy ( sammygoes@hotmail.com )
schrieb am Sonntag, den 3. Juni 2001 um 01:43 Uhr:

liebe monika,
ich bin durch zufall auf deine page gekommen. dazu gibt es nur ein wort, SPITZE, meine page ist noch in arbeit www.sammysworld.ch, onlina ab ca. anfangs juli. einen link auf deine seite wird es dort auch geben. mach weiter so, ich schaue sicher wieder rein.

Eva ( EM-Holdenstedt@t-online.de )
schrieb am Sonntag, den 27. Mai 2001 um 13:34 Uhr:

Hallo, ich bin über eine andere Homepage auf Deine schöne Homepage gekommen. Weiterhin viel Spaß mit Deiner Seite. Ich werde bestimmt wiederkommen!
Gruß Eva
Meine HP: EM-Holdenstedt.bei.t-online.de

Sabine ( sabine@wortgetreu.de )
schrieb am Samstag, den 26. Mai 2001 um 22:09 Uhr:

Liebe Monika,
hier auf Deiner Seite kann man auftanken, die Seele baumeln lassen und überhaupt ... genießen. Deine Gedichte sind sehr schön!
Herzlichst
Sabine
www.wortgetreu.de

Ernst Christen ( pablopicasso49@hotmail.com )
schrieb am Freitag, den 18. Mai 2001 um 17:15 Uhr:

Liebe Monika
Herzlichen Dank für Deinen Eintrag in mienme Gästebuch. Habe ein Bisschen in der HP herum gestöbert. Gratulation! Ich finde es sehr schön, dass es in unserer heutigen Welt noch Menschen gibt, die sich der Schönheit des Lebens widmen.

An dieser Stelle will ich noch für meine eigene Homepage und mein neustes Buch werben: http://www.solothurn.ch/ernst

Alles Gute
Ernst

mami und erica ( egerber@pon-ch.ch )
schrieb am Dienstag, den 15. Mai 2001 um 19:29 Uhr:

Liebe Moni,
Wir sitzen beisammen und schauen mit grossem Interesse Deine schöne Home-page an.
Sie ist wunderschön und Mami kommt nicht aus dem Staunen heraus!!!
Es ist für sie totales Neuland.
Mach'weiter so!!!
No e schöne Abe, Mami und Erica



Engelbert ( Anghy@t-online.de )
schrieb am Montag, den 14. Mai 2001 um 18:37 Uhr:

Hallo Monika,
Deine Homepage ist eigentlich viel zu schade für ein Werbebanner. Auch für eines, daß Dir eine Woche Erholung verspricht ? Nee, das ist schon in Ordnung glaube ich. Denn Menschen, die wie Du die Sonne in die Herzen Deiner Homepage-Besucher zu tragen vermögen, sollten man ab und zu selbst die Seele baumeln lassen.
herzliche Grüße, Engelbert


Zimmer frei !


erika ( ELessing@t-online de. )
schrieb am Samstag, den 21. April 2001 um 19:52 Uhr:

Liebe Monika.Nach längerer Zeit war ich wieder hier.Es ist noch schöner geworden.Glückwunsch dafür.Ich werde wieder kommen.Liebe Grüße Erika

Josefine Maria ( koralle@aon.at )
schrieb am Freitag, den 20. April 2001 um 18:52 Uhr:


Liebe Monika!
Deine HP ist wunderschön! Und deine Gedichte berührend! Ich werde wiederkommen -alles Liebe für dich.
JM

Noctum ( torstenkra@gmx.de )
schrieb am Samstag, den 31. Maerz 2001 um 11:35 Uhr:

Hallo Monika,
die Gedichte, welche Du verfasst hast, sind sehr schön.
Ich werde sicherlich wieder kommen.
Alles Liebe Noctum
http://www.noctum.net

Eveline ( crocki@freesurf.ch )
schrieb am Montag, den 26. Maerz 2001 um 21:20 Uhr:

Hey Monika!!! Ich bin's!!!!
Bin gerade mal wieder auf deiner HP gelandet und dachte, schreibe dir mal wieder ins Gästebuch!! DEine Meditationen sind in der Schule sehr gut angekommen, man hat mich gelobt, und das Lob möchte ich dir weiter geben!!! Ich habe gesagt wovon ich die Texte habe, wer weiss, vielleicht hast du dann ein bis zwei Besucher mehr auf dieser Home. Also, ich wünsche dir noch alles Gute und bis zum nächsten mal!!!
Viele Grüsse Eve

Eveline ( crocki@freesurf.ch )
schrieb am Montag, den 26. Maerz 2001 um 21:20 Uhr:

Hey Monika!!! Ich bin's!!!!
Bin gerade mal wieder auf deiner HP gelandet und dachte, schreibe dir mal wieder ins Gästebuch!! DEine Meditationen sind in der Schule sehr gut angekommen, man hat mich gelobt, und das Lob möchte ich dir weiter geben!!! Ich habe gesagt wovon ich die Texte habe, wer weiss, vielleicht hast du dann ein bis zwei Besucher mehr auf dieser Home. Also, ich wünsche dir noch alles Gute und bis zum nächsten mal!!!
Viele Grüsse Eve

Werner aus Ostpreussen ( werner@usfamily.net )
schrieb am Montag, den 26. Maerz 2001 um 05:38 Uhr:



herzlichen dank
fuer diese seiten im internet
fuer dieses gaestebuch 

ich bin fern der heimat 
ich suche alte schulfreunde
ich suche neue freunde 

in mir steckt noch ein kind 
sein name ist Lorbass
wir haben heimweh

vielleicht hoert uns jemand
vielleicht versteht uns jemand 
ja ... vielleicht ... 

Werner Meybaum 
ich stamme aus Marienthal bei Dregfurt in Ostpreussen
ich wohnte in den fluechlingsbaracken in Wohltorf bei Hamburg
ich lebe in minneapolis in minnesota 
... ... ...

heimweh

als kind tat es mir weh
wenn sich meine eltern streiteten
so bin ich zur anderen seite der welt gezogen

nun habe ich heimweh
nach ihren stimmen
nach ihrer liebe

Lorbass

... ... ...
oh wie gern

oh wie gern moechte ich wiedereinmal mutti beim klunkersuppen kochen helfen 
den loeffel ruehren ... und aufpassen 
dass die milch nicht anbrennt 

oh wie gerne moechte ich wiedereinmal das pferd vor dem pflug leiten
dann meinen mut finden ... papa fragen
ob wir die rollen tauschen koennen

oh wie gern moechte ich wiedereinmal weinen
die traenen auf meinen schoss laufen lassen
mich hinterher wundern ... wo sie herkamen ... was sie bedeuten 

Lorbass

... ... ...


Werner Meybaum
wie es mir im leben so gegangen ist
http://www.geocities.com/lorbass_mpls


René ( r.ehrsam@bluewin.ch )
schrieb am Samstag, den 24. Maerz 2001 um 00:17 Uhr:

Besonders schön "der Stern der Liebe" und alles getragen auf Deinem Site von einem guten,tragenden Geist!
Herzlich
René

Jürgen ( Kurli@t-online,de )
schrieb am Montag, den 19. Maerz 2001 um 14:42 Uhr:

mitte märz oder der unnütze kampf
(für dich, weil es dich gibt )

im grauen schummerlicht des späten märz
der kalte winter windet sich voll schmerz,
will diese welt noch immer nicht verlassen,
muß darum helles frühlingslicht wohl hassen.

er klaget laut und sendet rauheste gesellen,
solln dem frühjahr nasse, kalte fallen stellen,
und ist auch seine jugend jahrtausende entfernt:
er hat "das sich fügen" noch immer nicht gelernt.

viele male erlebte er geburt und sterben,
und glaubt noch, er muss ganz verderben,
im frühling mit seiner wärme und blüte:
fehlt vertrauen zu natur und ihre güte.

wir, die freudig auf das erwachen warten,
sprießen, grünen, blühn in unserm garten,
sehn den winter nutzlos schnee aussenden:
und wissen doch: der winter WIRD verenden.

der frühling ist ein zeichen der natur,
das wärme, blühen, leuchten sind ja nur,
ein stück in dem welten-kreislauf sind,
dem wir vertrauen sollen wie ein kind.

einfach nur, weil ich an dich dachte und wieder freude an deinen gedichten hatte. - sei gegrüßt

Jürgen

Eveline ( crocki@freesurf.ch )
schrieb am Donnerstag, den 8. Maerz 2001 um 22:17 Uhr:


Liebe Monika!!
Als ich so rumsurfte, kam ich auf deine HP an.Ich habe mir diese sehr gut angeschaut!Und bin total begeistert,da ich von der Schule aus, eine Woche lang am Morgen etwas Besinnliches vortragen muss, konnte ich diese HP sehr nützen, du hast mir mit deinen Gedichten und Meditationen sehr weiter geholfen. Ich wünsche dir noch alles Gute und mach weiter so...
Ich bin bestimmt nicht das Letzte mal auf deiner HP gewesen!!
Viele Grüsse Eveline

Marcel Stutz ( muz@zhol.ch )
schrieb am Donnerstag, den 15. Februar 2001 um 13:23 Uhr:

Liebe Monika

Deine Seiten strahlen
mit Farben klar und sinnlich
und Gedichte malen
Zeichen, unwiderbringlich

Ich surf' durch deine Seiten
froh' und angetan
Du wirst Freude bereiten
jedem, der deine URL bekam

ursa ( ursa44@hotmail.com )
schrieb am Sonntag, den 11. Februar 2001 um 12:14 Uhr:

liebe monika herzlichen dank für deine hp, die gedichte sind wunderschön, die hilfe zu einer ganzheitlichen gesundheit, die auch dir sehr wichtig ist kann ich nur unterstreichen. ich selber denke und arbeite genauso. liebe grüsse ursa



Jürgen ( kurli@t-online.de )
schrieb am Freitag, den 9. Februar 2001 um 17:51 Uhr:

In einer dieser grauen Stunden,
Trat ein Lichtstrahl ein:
"Tränen" rannen in die Wunden
Perlten drüber sanft und fein.

Dein Gedicht hab ich gefunden,
Es sollt' nicht mal für mich sein.
Und für wenige Sekunden,
War ich plötzlich nicht allein.

Deine Worte haben schon viel bewirkt,
Besser, das was sie mir sagten:
Welch Wunder diese Welt noch birgt,
Darunter auch Trost für die Verzagten.


Weil mich Dein Gedicht "Tränen"
in einem schönen Beitrag
in Engelberts "Wort-des-Tages"
sehr berührte -
möchte ich Dir - als Dankeschön,
die obigen, unvollkommenen Verse widmen.

Deine HP ist bei mir schon in der Favoritenliste
und ich werde mich sicher bald darin vertiefen.

Liebe Grüße

Jürgen


Engelbert ( Anghy@t-online.de )
schrieb am Donnerstag, den 8. Februar 2001 um 23:29 Uhr:

Worte und Farben werden eins
zwischen den Zeilen warmes Blau
Gedanken kommen leicht zur Ruh'
sanft das Lied der Poesie erklingt
nur der Stille warmes Rauschen
sich tief ins Herzen wärmt
fallen lassen ohne zu zerbrechen
Momente, in die Seele eingraviert

liebe Grüße, Engelbert



Seelenfarben


Francis ( francis@swissinfo.org )
schrieb am Sonntag, den 4. Februar 2001 um 22:46 Uhr:


Liebe Moni,

Dein Homepage ist ja wunderbar geworden! Ich wuensche Dir viel Erfolg damit, dass es
dazu dient, vielen Menschen eine innere Hilfe und Aufschwung zu geben!
Hiermit gruesse ich Dich und den lieben Manuel, Euch viel Kraft fuer Eure wichtigen Dienste im Gebet und Seelsorge wuenschen,

Dein
Francis (aus West-Kanada)

Manuela ( anangelfalls@hotmail.com )
schrieb am Sonntag, den 28. Januar 2001 um 01:29 Uhr:


hi monika
dein gedicht "mein Engel" ist wunderschön!Ich liebe engel sie sind so schön,voller liebe, sie geben mir viel.
auch ich schreibe gedichte.ich bewundere deine kunst die dinge zu beschreiben, mach weiter so!!!

liebe grüsse manuela Angel 0=)

georges ( alternastone@freesurf.ch )
schrieb am Mittwoch, den 24. Januar 2001 um 10:22 Uhr:


ja, liebe moni, was soll ich noch zu deiner HP sagen? ist doch alles
liebenswerte schon gesagt worden. ich freue mich mit dir und manu und
hoffe, dass dich noch viele menschen besuchen. du bist eine der weni-
gen frauen, die mir etwas bedeuten. muss ja nicht immer alles rund lau-
fen. auch die erdkugel hat ecken und kanten. für dein konterfei bin ich
dir natürlich besonders dankbar. so habe ich nun die möglichkeit, dich
in meinen morgenbetrachtungen miteinzuschliessen. es ganz liebs grüessli
vom BASCO und no es liebers grüessli an manu.

Furrer Anton ( furrer.anton@bluewin.ch )
schrieb am Sonntag, den 21. Januar 2001 um 18:29 Uhr:

Hirschthal 20. 01. 2001
Liebe Monika
Das hat mich sehr gefreut was du da gemacht hast
mit sehr Liebe und Geduld da sieht man was du für eine
liebe Frau bist ein herzlichen Gruss Toni


Fritz ( fritz.schaepper@bluewin.ch )
schrieb am Mittwoch, den 17. Januar 2001 um 10:38 Uhr:

Liebe Monika,
ich danke Dir von Herzen für diese wundervolle Homepage! Sie hätte eigentlich einen Oscar verdient! Ich wünsche Dir auf Deinem weiteren Weg alles gute und
göttlichen Schutz und Führung.

mit herzlichem Gruss

Fritz

Kurt ( kurt.n@bluewin.ch )
schrieb am Dienstag, den 16. Januar 2001 um 06:18 Uhr:

Liebe Monika,
Ich bin morgens um 5 Uhr in Deine Homepage und habe Deine Gedichte Gelesen, ich möchte nur sagen Hut ab,so schönes und besinnliches habe ich schon lange nicht mehr gelesen.
Ich wünsche Dir noch viele Einträge in Dein Gästebuch und mach bitte weiter so,
das brauchts in der heutigen hektischen Zeit.
Ich bin froh dass ich Dich im ICQ kennen gelernt habe
Viele Grüsse sendet Dir
Kurt u. Annemarie (Bari)

käthi ( k.schenk@gmx.ch )
schrieb am Montag, den 15. Januar 2001 um 19:44 Uhr:

hallo Monika
ich finde Deine Homepage einfach super,es ist schön,dass ich dich kennengelernt habe,Deine lieben Worte tun mir gut danke käthi

Edith ( japantraum@swissonline.ch )
schrieb am Freitag, den 12. Januar 2001 um 07:12 Uhr:

Ihre Worte im BESINNLICHEN: "Erst in der Dunkelheit weisst Du, was Licht ist" haben mich tief berührt, denn genau so durfte ich das lange Zeit nach dem frühen Tod meines Ehemannes erfahren.

Alle Ihre veröffentlichten Gedichte, Bilder und Worte geben uns Menschen in der heutigen Zeit der Hektik innere Ruhe und führen uns zur Besinnlichkeit - DANKE

Kurt ( tbwolf@swissonline.ch )
schrieb am Montag, den 8. Januar 2001 um 21:12 Uhr:

Liebe Monika
Du weisst, dass ich kein Mann von vielen Worten bin, ich sage einfach nur SUPER, wie deine Homepage aussieht.

Kelso Katarina ( kkelso@datacomm.ch )
schrieb am Samstag, den 6. Januar 2001 um 22:56 Uhr:

Liebe Frau Monika.
Deine Web Seite bekam ich zugeschickt als Hyperlink und ich liess es lange liegen. Eine ruhige Nacht hat mir etwas erinnert:' Öfne das link und schau in'.
Jetzt bin ich froh, weil ich viele Impulse bekommen habe.
Das erste wird, dass ich mit meinen Kindern wieder die Bibel in die Hand nehme und dort lesen will.
Die Geschichte von den zwei Engeln habe ich mir ausgedruckt. Die hilft vieleicht meinem Mann der Antwort zu finden, warumm er nach einem Autounfal an die Schleudertrauma leidet.
Und nicht zu letzt bin ich für die TT interessiert, da es im Verbindung mit dem Gott und Meditation Geschiet. Könntest du mir bitte etwas mehr informationen dazu schicken?
Ich erlaubte mir 'Du' zu schreiben da du über die Herzen reinkommst.
Liebe Grüsse, Katarina



Alles Gute zu Deinem Geburtstag :-) ( tzurfluh@pop.agri.ch )
schrieb am Freitag, den 5. Januar 2001 um 12:49 Uhr:


Liebe Monika

Zu Deinem Geburtstag habe ich mich hingesetzt und versucht, für Dich ein Dankes-Gedicht zu schreiben. Ich bin nicht geübt darin. Es ist wohl mein erstes Gedicht, dass ich so geschrieben habe und vielleicht ist es etwas holprig. Aber die Botschaft, die es enthält, kommt – so glaube ich – gut genug rüber.

Du hast eine schöne Seite gemacht.
Man fühlt harmonisch, wie du mit ihr lebst,
Worte, Bilder und Musik
mit Gottes Schwingung webst.
Im Prinzip schwingt letztlich alles
mit Gottes Schwingung hier,
nur haben wir’s vergessen
denn Logik und Verstand sind heutzutage unsre Gier.

Gottes Schwingung kommt vom Jenseits,
dem Ursprung unsrer Welt,
Gottes Schwingung ist das Leben,
das das Diesseits hier erhellt.

Doch die Welt hat dies vergessen
baut auf Logik und Verstand,
glaubt nur noch an Materie,
das, was physisch sichtbar und bekannt.

Wir lass’n uns nicht mehr leiten
von des Schöpfers Kraft,
wollen selber hier gestalten
und protzen mit unsrer (Ego-) Macht.

Und so haben wir gespalten
des Schöpfers Harmonie,
das Ganze arg zergliedert
in viele Teile wie noch nie.

In Diesseits, Jenseits, Kopf und Herzen,
Böse, Gute, Arme, Reiche,
schaffen Hunger, Krieg und Streit
und hoffen, dass das bald mal weicht.

Doch natürlich kann nichts weichen,
was selbst wir uns so schaffen.
Wir nehmen uns die Freude
mit unsern eignen Waffen.

Gottes Schwingung ist die Liebe,
die durch unser Herz pulsiert,
und wenn wir es gestatten,
wird die Welt durch sie harmonisiert.

Diese Schwingung lässt du fliessen
durch dein Herz in Wort und Bild,
damit der Leser dies kann spüren
im eignen Herz ganz zart und mild.

So erinnert deine Seite
den, der offen ist dafür,
an diese Gottes Schwingung,
und dafür möcht’ ich danken dir.

Alles Gute zu Deinem Geburtstag, liebes Schwesterherz.

Thomas

Simone ( mone.s@gmx.de )
schrieb am Donnerstag, den 4. Januar 2001 um 23:38 Uhr:


Hallo Monika,
Ich besuche deine Page auch auf Empfehlung eines Freundes, und ich muß sagen deine Gedichte haben mich beeindruckt, ich werde sicherlich auch zukünftig nach neuen ausschau halten.
Liebe Grüße

Ellen Hüdepohl ( E.Huedepohl@gmx.de )
schrieb am Donnerstag, den 28. Dezember 2000 um 12:29 Uhr:

Glückwunsch zu Deiner wunderschönen Homepage. Deine einfühlsamen Gedichte habe ich schon weitergeleitet.
Alles Liebe und ein glückliches 2001
Ellen

Gerber Erica ( egerber@pon-ch.ch )
schrieb am Sonntag, den 24. Dezember 2000 um 21:20 Uhr:

Liebe Moni,
Heute ist Weihnacht, das Fest des Lichts und der Liebe.Ich denke ganz fest an Dich, mein liebes Schwöschterhärz.
Ich habe Deine Webside besucht und finde sie grossartig. Sicher machst Du noch vielen Menschen grosse Freude damit. Bis bald wieder. Tschüssli, Erica

Ruth ( ruthzahno@datazug.ch )
schrieb am Freitag, den 22. Dezember 2000 um 16:28 Uhr:


"Was könnte wichtiger sein als das Wissen?" fragte der Verstand.
"Das Gefühl und mit dem Herzen sehen" antwortete die Seele.
Liebe Monika, in diesem Sinne wünsche ich Dir auf Deinem Weg
viel Erfolg, mach weiter so. Ruth

schmetterling.7 ( psy@wanom.com )
schrieb am Donnerstag, den 21. Dezember 2000 um 17:49 Uhr:

Hallöhhh'chen monika.

mal eben deine homepage bewunderte und nun hier meinen freundlichen gruss dir da lasse.

ciao, bye bye winke winke ~ ~ ~





Peter ( petboe@hotmail.com )
schrieb am Donnerstag, den 21. Dezember 2000 um 12:22 Uhr:

Liebe Monika,
ich finde Deine Homepage sehr gelungen. Es ist schön zu wissen, dass es
in dieser hektischen Zeit immer noch "gute" Menschen mit Verständnis für
die Mitmenschen gibt.
Ich selbst habe ein sehr bewegtes Jahr hinter mir und auch Du hast viel
Veränderung erfahren.
Danken möchte ich auch für all die schönen Diskussionen im Swisstalk (wo
ich nun nicht mehr unter "ST-MALO" auftrete)!
Dir und Manuel wünsche ich schöne, frohe und segensreiche Festtage und alles
gute im neuen Jahr.

Bye and big kiss

Peter B.

Reinhard Fenske ( rfen@freesurf.ch )
schrieb am Donnerstag, den 21. Dezember 2000 um 00:46 Uhr:

"Sieh den SOHN GOTTES, betrachte seine Reinheit, und sei still.
In der Stille schaue seine Heiligkeit, und danke seinem VATER,
dass keine Schuld ihn je berührt hat."

"Nur Würdigung ist eine angemessene Reaktion auf deinen Bruder.
Dankbarkeit gebührt ihm sowohl für seine liebevollen Gedanken als auch für seine Hilferufe, denn beide vermögen es, dir Liebe ins Bewusstsein zu bringen, wenn du sie wahrheitsgemäss wahrnimmst."

[2 Zitate aus Ein Kurs in Wundern (A Course in Miracles)]

Liebe Monika, Du tiefe, wundervolle Freundin

Zuerst auf meiner neuen, spannendsten und schönsten Etappe meines Lebens, begegnete ich Ein Kurs in Wundern, und später Dir. Beide, ER und Du, brachten mir LIEBE ins Bewusstsein und verstärken sie in mir mit jedem neuen Kontakt. Ich wünsche mir noch viele, viele Begegnungen mit Dir. Du bist ein Segen für alle. Du dienst der reinen, umfassenden LIEBE, Du gehst unbeirrt und kraftvoll den Weg des LICHTS. Deine Homepage ist ein starkes Zeichen dafür.

In tiefer Liebe
Reinhard

Daniel Brönnimann (Hanuman) ( dbroennimann@swissonline.ch )
schrieb am Dienstag, den 19. Dezember 2000 um 08:09 Uhr:

Schneeflocken sind zart und zerbrechlich,
aber sieh nur, was sie erreichen,
wenn sie zusammenhalten.

Liebi Monika
Vo ganzem Härze danke ig Dir, dass ig Dini Homepage ha dörfe finde. Dini Gedicht, die Hintergründ berüehre mis Härz im Mittelpunkt. Wie die Schneeflöckli wei mir zämeha u d'Liebi wieder wie e Lawine i d'Wält use trage.
Frohi Feschttäg u viel Liebi, Wärmi u Liecht.

Daniel


Hans Zurfluh ( hazur1@bluewin.ch )
schrieb am Mittwoch, den 13. Dezember 2000 um 16:52 Uhr:

Hallo Monika
Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Homepage. Sie gefällt mir sehr gut. Ich hoffe, dass Karin und ich auch bald soweit sind. Bis bald.

Erika ( luna.sheila@mails.ch )
schrieb am Samstag, den 11. November 2000 um 12:31 Uhr:


Liebe Monika, herzlichen Glückwunsch zu dieser total schöpferischen
Homepage. Fühlte mich grad zuhause.

Liebe Grüsse Erika

Christina ( anna.luna@firemail.de )
schrieb am Samstag, den 11. November 2000 um 12:13 Uhr:

Liebe Monika,

ich bekam diese Seite von meiner lieben Mailfreundin Anna zugeschickt.Deine Seite ist einfach wunderbar. Die Gedichte,die Farben, die Bilder und die Musik....alles passt so wunderbar zusammen. Dies ist für mich die schönste Seite, die ich im Internet besuchen durfte. Danke dafür. Ich bin ganz ergriffen und möchte noch viele andere Menschen in diesen Genuss kommen lassen indem ich die Adresse weitergebe. Und eins gewiss. Ich werde deine Seiten oft besuchen.

Liebe Grüsse aus Deutschland
Christina

Ernst ( buergi@swissonline.ch )
schrieb am Freitag, den 10. November 2000 um 21:05 Uhr:

Liebe Monika
Schön, wie du das Internet mit Gefühlen, mit Liebe und Besinnlichkeit ergänzest.
Wort, Bild und Ton deines Kunstwerkes offenbaren dein unermüdliches Engagement
für die Mitmenschen. Ich erlebte deine Homepage als wunderbares Geschenk von
Ruth, und ich erlaube mir, diese wie eine Perle sorgfältig weiter zu schenke.
Ganz herzlichen Dank und liebe Grüsse.
Ernst

Heidi ( heidib@bluemail.ch )
schrieb am Montag, den 6. November 2000 um 20:07 Uhr:

Liebe Monika!
Ich besuchte Deine HP auf Empfehlung von Hans (FLIPS) und ich kann Dir nur danke sagen für diese wunderschönen Gedichte die ich lesen durfte. Ganz sicher werde ich öfters wieder vorbeikommen und nach neuen Ausschau halten.
Sei lieb gegrüsst
Heidi

Erika ( ELessing@t-online.de )
schrieb am Dienstag, den 31. Oktober 2000 um 20:53 Uhr:


Liebe Monika,es ist wunderschön geworden.Ich werde diese Seiten bestimmt noch sehr oft anschauen.Liebe GrüßeErika

Christian ( chr-egli@bluewin.ch )
schrieb am Montag, den 30. Oktober 2000 um 21:03 Uhr:

Liebe Monika
Immer wieder werde ich mal in Deine Homepage hereinschauen;denn wie Du ja weisst bist Du für mich wie ein irdischer Engel.Du hilfst allen Menschen,
die Deine Hilfe brauchen, selbstlos, zuerst alle anderen und zuletzt Du.Wer einmal in den Genuss von Deinen warmen goldenen Sonnenstrahlen und Licht gekommen ist
wird das nie vergessen.Du bist wie ein grosser Stern am Himmel, alle können Ihn sehen und von seinem Lichte zehren.
liebe Gruess: der Christian


Manuel ( manuel.schudel@bluemail.ch )
schrieb am Montag, den 30. Oktober 2000 um 13:17 Uhr:

Das ist die beste Homepage die ich je gesehen habe.

Hans Bolliger ( flipsos@hotmail.com )
schrieb am Sonntag, 29. Oktober, 2000 um 08:46:

Hallo Monika - deine Gedichte und die Hintergrundbilder sind ergreifend schön.
Wann gibst du sie in Buchform heraus?

Mit herzlichen Grüssen

FLIPS = Hans PS: Ich werde dein BUCH ungesehen KAUFEN !!!!!!

Webmaster ( h.schmid@cybernet-ag.de )
schrieb am Sonntag, den 29. Oktober, 2000 um 01:22:


Liebe Monika, ich wünsche Dir viele, viele gute Einträge in Deinem neuen Gästebuch!