Stern der Liebe
Leiser schlägt der Puls des Herzens,
stille lass´ ich es gescheh´n,
schwingende Gedankenteile
bleiben langsam, schweigend, steh’n.

Tag der Sonne, Tag der Liebe
sinkt hinweg, unendlich weit,
und die Nacht umfängt mein Schweigen
mit der tiefen Dunkelheit.

All mein Sehnen fliegt hinweg
zu dem Stern der dort erstrahlt,
der mit zauberhaften Farben
Freude an den Himmel malt.
Sprühend leuchtet er zur Erde,
Liebesstern der Dunkelheit.
Sendet seinen Strahl der Liebe
in mein Herz, in unsre Zeit.

Und dies Leuchten in den Herzen,
in den Augen dieser Nacht,
hat der Schöpfer durch den Stern,
liebevoll auch mir gebracht.


Monika Schudel, 14.3.1999 . . .