Strahlen


Die Weite des Himmels über mir,
beleuchtet vom Abendrot,
bin ich ein Sternenmondgefühl
und bin dir nahe, Gott.


Von oben betrachte ich diese Welt
an jedem neuen Tag
und strahle hinaus mein Herzenslicht,
so gut wie ich es vermag.


Dann bin ich im Fluss des Lebensstroms,
von liebenden Engeln geführt,
von unendlichen Lichtern und Melodien
ganz tief im Herzen berührt.


So leitet Gott alle Ströme der Welt,
herznah durch alle Zeit,
und strahlt seine Liebe auch zu dir,
wie leuchtende Ewigkeit.





Monika Schudel, 7. Juli 2003 ...

(Bild) Copyright by Peter Rohde