Wintermorgen

Morgennebel zieht von dannen
durch des Wintermorgens Licht,
das sich in den Silbertannen
glitzernd in den Ästen bricht.

Gräser unter Eis sich biegen,
Spinnennetz im Rauhreifkleid,
filigrane Fäden liegen
eisgeformt durch Nebelzeit.

Regenbogenfarben sprühen
aus dem funkelnd, kalten Eis,
frosterstarrte Zweige glühen
aus dem reinen Winterweiss.

Von den Wurzeln zu den Spitzen
strömt die tiefe Lebenskraft,
die auch mich im Sonnenblitzen
bis ins Innerste erfasst.

Monika Schudel, 1993 . . .